Beteiligungsprojekt Spielplatz Marienthalerstraße

Seit Anfang des Jahres ist das Stadtteilmobil (SM III) unseres Vereins wieder in Hamm unterwegs. Der Spielplatz an der Marienthalerstraße soll umgestaltet werden und der Bezirk Mitte ist Ende letzten Jahres mit der Bitte an uns herangetreten, das Beteiligungsverfahren zu übernehmen. Nach Prüfung der Sachlage sind wir, in Abstimmung mit der BASFI, diesem Anliegen gefolgt. Seit Februar fahren wir den Spielplatz an befragten die Kinder und Eltern mit verschiedensten Methoden nach ihren Wünschen. Diese wurden von einem Landschaftsarchitekten Büro aufgenommen und in einen vorläufigen Plan umgesetzt. Die Mitarbeiter*innen des Büros stellten das Ergebnis den Kinder und Eltern vor Ort vor. Im Großen und Ganzen wurde der Plan für gut befunden. Einige Veränderungen wurden für den endgültigen Plan festgehalten.

Dies ist das Ergebnis:

Der Baubeginn sollte eigentlich noch in diesem Jahr beginnen. Dieser verschiebt sich aber anscheinend in nächste Jahr. Das bedauern die Kinder und Eltern vor Ort sehr!

Der Waldkindertag 2016 im Niendorfer Gehege

Anlässlich des Weltkindertages veranstaltete der SpielTiger e.V. am 23.09.2016 den Waldkindertag. Wie jedes Jahr wurden Kitas, Vor- und Grundschulklassen auf den Waldspielplatz im Niendorfer Gehege eingeladen, um im angrenzenden Wald spielerisch die Natur zu erkunden.

Insgesamt waren 100 Kinder und 15 pädagogische Begleiter*innen vor Ort, um am Waldkindertag teilzunehmen. Dort wurden dann gemeinsam Bären gejagt, Spinnennetze durchkreuzt, Waldkunstwerke gemalt, reißende Flüsse überquert, Bodeninsekten erforscht, schlafende Waldgeister entdeckt und vieles mehr!

Der Waldkindertag war ein voller Erfolg und alle SpielTiger freuen sich schon auf nächstes Jahr!

Wir danken allen Kindern für ihre motivierte Teilnahme und vor allem unseren Mitarbeiter*innen für ihr großes Engagement und die tolle pädagogische Anleitung!

Hier ein paar Impressionen:

Sommerferienprogramm des Stadtteilmobils

Wie jedes Jahr in den Sommerferien verändert das Spielmobil die Einsatzortszeiten…

  • Auf dem Spielplatz Marienthalerstraße (Hamm) sind wir vom 01. – 05.08. in der Zeit von 14 – 17 Uhr.
  • Auf dem Spielplatz am Spielhaus Am Luisenhof (Farmsen) findet am 15. auf den 16.08. eine Zeltübernachtung im Park statt. Ab 17 Uhr bis nächsten Mittag 12 Uhr ist das Spielmobilteam vor Ort. Wer mit zelten möchte, der/die sollte sich anmelden. Unter der Telefonnummer 85371486 gibt es mehr Informationen. Am 17.08. ist das Mobil dann von 15 – 18 Uhr vor Ort.
  • Auf dem Spielplatz Archenholzstraße (Billstedt) sind wir vom 22. bis 26. August in der Zeit von 14 bis 17 Uhr.
  • Auf dem Spielplatz in der Deepenkampsiedlung (Osdorf) sind wir vom 29. bis 31. August in der Zeit von 15 bis 18 Uhr.

Balancierspiele und Slacklinen mit Kindern

Am 08.06.2016 veranstaltete der SpielTiger e.V. eine Fortbildung zum Thema „Balancierspiele und Slacklinen mit Kindern“ im Wohlers Park in Altona. Teilnehmen konnten nicht nur hauptamtliche Mitarbeiter_innen und Honorarkräfte des SpielTigers, sondern auch Pädagog_innen und Interessierte aus anderen Bereichen.

Im ersten Teil wurde das Spielen mit dem Gleichgewicht am eigenen Leib erfahren. Verschiedene Ideen zum Spielen in der Gruppe oder mit einem Partner, gegeneinander und miteinander sowie mit und ohne Material probierten die Teilnehmenden unter Anleitung selbst aus. Außerdem wurde ein kleine Auswahl an Spielgeräten vorgestellt, mit denen das Gleichgewicht spielerisch auf die Probe gestellt werden kann.

Im zweiten Teil machte sich die Gruppe mit dem Material der Slackline bekannt. Dann konnten beim gemeinsamen Aufbau von insgesamt sechs Slacklines nützliche Tipps und Tricks zur sicheren Montage in Erfahrung gebracht werden.

Während des dritten und letzten Teils der Fortbildung übten die Teilnehmer_innen das Aufsteigen, Stehen, Laufen und Springen auf der Slackline. Dazu wurden kreative und spielerische Möglichkeiten zur Hilfestellung und pädagogischen Anleitung des Balancierens vorgestellt. Zum Schluss bekam jede_r eine Handreichung mit den behandelten Inhalten zum Nachlesen mit nach Hause.

Der SpielTiger freut sich über das Interesse und den regen Austausch zu spiel- und sportpädagogischen Themen – Weiter so!

Hier ein paar Impressionen:

Paddelausflug zum Altengammer Segelclub e.V.

In den Maiferien veranstaltete der SpielTiger e.V. einen Paddelausflug mit Übernachtung für die Kinder der Wohnunterkunft in der Pinneberger Straße.

Mit insgesamt acht Kindern fuhren mit dem HVV zum Vereinshaus des ASC am Tatenberger Deich. Dort konnten wir den ganzen Tag die Paddelboote nutzen und gemeinsam mit den Kindern die Dove-Elbe erkunden. Abends wurde gegrillt, gespielt und Stockbrot über einem Lagerfeuer zubereitet. In den Räumlichkeiten des Clubhauses konnten wir übernachten. Am nächsten Morgen wurde gemeinsam aufgeräumt, gefrühstückt und ein letztes Abschlussspiel gespielt, bevor es dann mit Bus und Bahn wieder zurück nach Schnelsen in die Wohnunterkunft ging.

Das gemeinsame Paddeln bereitete den Kindern so viel Freude, dass ein ähnlicher Ausflug noch einmal in den Sommerferien stattfinden soll.

Wir bedanken uns herzlich beim Altengammer Segelclub e.V. für die Nutzung der Räumlichkeiten und der Boote!

Das wünsche ich mir vom SpielTiger…

Im Gemeinschaftsraum der Wohnunterkunft Pinneberger Straße herrschte in den Märzferien emsiges Treiben. Der SpielTiger e.V. veranstaltete dort ein Kochprojekt. Am 14. und 16. März wurde geschält, geschnippelt, gerührt, püriert und frittiert, bis für alle beteiligten Kinder – circa 30 Jungen und Mädchen zwischen 5 und 15 Jahren – ein leckeres Essen auf dem Tisch stand.

Doch wie kam es zu dieser Projektidee?

Alles fing im Februar 2016 an: Das SpielTiger-Team fragte bei den Kindern nach, was sie am liebsten einmal mit dem SpielTiger machen würden. Auf kleine Wolken konnte jedes Kind seinen Wunsch schreiben oder malen und an die große Tiger-Wunschwolke hängen (siehe Foto). Die Mehrzahl der Kinder wünschte sich, etwas zu backen oder zu kochen. Da wir keinen Backofen zur Verfügung hatten, war das Ergebnis eindeutig:

Wir werden gemeinsam kochen! Aber was?

Also ging es in die zweite Runde. Beim nächsten Spielmobileinsatz in der Pinneberger Straße konnten die Kinder ihr Lieblingsessen zeichnen und in einen großen Kochtopf werfen. So entstand eine Liste mit verschiedensten Leckereien. Dann konnte gewählt werden, welches der aufgelisteten Gerichte in den Ferien gekocht werden sollte. Dafür hatte jedes Kind zwei Stimmen (siehe Foto). Es gab nur die Bedingung, dass vegan – also ohne tierische Produkte – gekocht wird.

So ergab sich folgendes Menü: Am Montag wurden selbstgemachte Pommes Frites mit Falafel-Burger serviert. Zu zweierlei Suppen gab es dann am Mittwoch frisches Brot und Rohkost.

Nach getaner Arbeit, ließen es sich dann alle so richtig schmecken!

Wir sind gespannt auf das nächste Projekt, wenn es wieder heißt:

"Das wünsche ich mir vom SpielTiger…"

Ranzenübergabe

Das Deutsche Kinderhilfswerk verschenkt heute mit Unterstützung der Berenberg Kids Stiftung und dem SpielTiger e.V. 70 Schulranzen und 70 Schulrucksäcke an Flüchtlingskinder in Hamburg. Damit soll gezielt im Bildungsbereich geholfen werden. Die Schulranzen und Rucksäcke sind gefüllt mit Federmappen, Buntstiften, Schulheften und einem Sportbeutel.

                (von l. nach r. Jan Heidtmann, Hr. Mukosch, Fr. Leonhard & Fr. Keul)

„Viele Eltern sind mit den finanziellen Belastungen, die durch den Schulbesuch ihrer Kinder entstehen, überfordert“, so Claudia Keul, Referentin für Kinderarmut des Deutschen Kinderhilfswerkes. „Das Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung fängt das nicht vollständig auf, trotzdem ist es wichtig, dass Eltern diese Leistung für ihre Kinder beantragen. In Hamburg leben viele Kinder, deren Eltern kein oder nur ein geringes Einkommen haben. Auch diese Kinder haben ein Recht auf Chancengleichheit. Wir können heute mit den 70 Schulranzen und 70 Schulrucksäcken zwar ganz konkret helfen, trotzdem ist das nur ein kleiner Tropfen auf einen heißen Stein. Das Deutsche Kinderhilfswerk ruft Bund, Länder und Kommunen dazu auf, diesen Kindern mehr als bisher zu helfen und sie besser als bisher zu unterstützen.“

Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Hansestadt Hamburg: „Ich danke dem Deutschen Kinderhilfswerk und der Berenberg Kids Stiftung für ihr Engagement und freue mich, dass 140 Flüchtlingskinder hiervon direkt profitieren. Neben der staatlichen Unterstützung sorgte bereits in der Vergangenheit die enorme Spendenbereitschaft und das bewundernswerte ehrenamtliche Engagement der Hamburgerinnen und Hamburg dafür, Kinder und Jugendliche bei der Integration in Schule und Ausbildung zu unterstützen. Ihnen allen gilt mein Dank.“ Steffen Mokosch, Vorstandsvorsitzender der Berenberg Kids Stiftung, fügt hinzu: „Bildung ist ein wichtiges Gut unserer Gesellschaft. Als bedeutende Stiftung möchten wir dazu beitragen, die Bildungsmöglichkeiten von Kindern zu verbessern. Die Schulranzenaktion, die für arme Kinder mehr Bildungsgerechtigkeit schafft, unterstützen wir sehr gerne.“

25 Jahre Spielmobile in Hamburg

Bildschirmfoto 2016-05-25 um 15.22.5825 Jahre Mobile Spielaktionen in Hamburg
„Spielen überwindet Grenzen“ – Unter diesem Motto feiern die Mobilen Spielaktionen am diesjährigen Weltspieltag, dem 28. Mai 2016, ihr 25-jähriges Bestehen.

Die drei Spielmobilträger Mobile, Falkenflitzer und SpielTiger laden aus diesem Anlass zu einem großen Spielfest in Hamburg-Altona ein. Von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr kommen sie mit Hüpfburg, Rollenrutsche, Schmink- und Bastelstand, Kletterwand und vielem mehr in den Gähler-Park zwischen Thadenstraße- und Holstenstraße. Die Spielmobile freuen sich darauf, mit Groß und Klein das Jubiläum zu feiern.

Spielmobilkarawane 2016

Vom 27. – 31. Juli 2016, 14 – 18 Uhr, zieht die Karawane der Hamburger Spielmobile als Kinder-Ferienprogramm wieder auf fünf verschiedene Plätze.

Mittwoch (27.) in Farmsen: Wiese beim Pflegeheim August-Krogmann-Str. 

Donnerstag (28.) in Wilhelmsburg: Bertha-Kröger-Platz

Freitag (29.) in Osdorf: Osdorfer Born

Samstag (30.) in Altona: Volkspark auf der großen Spielwiese

Das große Abschlussfest findet am Sonntag, den 31. Juli von 14-18 Uhr rund um den Musikpavillon in Planten un Blomen statt.

Die Spielmobilkarawane der Hamburger Spielmobile MOBILE, SpielTiger und Falkenflitzer fährt zu Kindern auf Plätzen in der Nähe von Großwohnsiedlungen. Hier wohnen viele Kinder, die nicht in den Urlaub fahren werden.

Dank der freundlichen Unterstützung der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und Planten un Blomen kann das Angebot erneut kostenlos stattfinden.

In diesem Jahr wird die Karawane unter dem Motto

„Wunderland“ täglich eine Vielzahl von kindgerechten Spielaktionen anbietenZaubern (Kartentricks, Zauberhaftes, Streichhölzer, Fadenspiele,…)

  • Wundermobil mit Schwarzlicht, Spiegeleffekte, Bällebad, Püster, Schminke usw.
  • Experimente, Wasserrakete, Miniflugobjekt
  • Sieben Weltwunder, wundersame Figuren evtl. mit Streichhölzern, Hüpfburg
  • Wundersam fliegende Kinder (Bilder von fliegenden Kindern von Leiter fotografiert)
  • Tanz
  • Wunschmaschine (Kinder nennen Wünsche und verschwinden im Spielmobil in einer großen Kiste. Dort werden die Wünsche mit Hilfe von Helfern & Verkleidungen umgesetzt)
  • Wandelndes A

Außerdem gibt es:

  • Täglich Überraschungsgast aus dem Wunderland
  • Täglich Hüpfburg
  • Täglich Kindertänze um 17:30 Uhr
  • Sonntag 15 Uhr: Kletterhänger & Tigabärnd auf der Musikmuschel

SET SpielTiger

Seit Dezember 2015 gibt es ein Team aus Freiwilligen, die sich um die Flüchtlings-Notunterkünfte in Hamburg kümmern.

Die Idee: Es wird ein Animationprogramm entwickelt, dass beispielhaft in vier Einrichtungen im Dezember 2015 ausprobiert wird. Nach einer Auswertung soll das Projekt im Jahr 2016 in zwei konzeptionellen Strängen weitergeführt werden.

Strang A: Es werden zentrale Fortbildungen für Freiwilligenteams, die von den Trägern der jeweiligen Unterkunft geschickt werden, an Wochenenden organisiert. Die Inhalte der Workshops werden aus den Bereichen allgemeine Informationen zur Lage in den Erstaufnahmen, Spielanimation und nonverbale Spielvermittlung bestehen.

Strang B: Freiwilligenteams vor Ort werden von einem SpielTiger-Team mehrfach begleitet, bis eine gewisse Routine und Kontinuität im jeweiligen Team besteht.

Allgemeine Voraussetzungen:

  • Ausgewähltes Spielmaterial ist vorhanden
  • Ein „festes“ Team besteht vor Ort
  • Es gibt eine feste Kontaktperson des Trägers für die Freiwilligenteams, die diese Teams auch koordiniert

Finanzierung: Die Fortbildungen und Einsätze in den Unterkünften von Seiten des SpielTiger e.V. sind kostenfrei. Die Spielmaterialien müssen vom jeweiligen Träger gekauft werden.

Die Koordination beim SpielTiger übernimmt Thorsten Wenzel. Er ist unter set(at)spieltiger.de erreichbar.

Hier ein paar Impressionen aus dem Dezember:

CameraZOOM-20151219143744962 CameraZOOM-20151219154438388 20151205_115233 20151213_154826

Bundeskongress „Kinderarmut bekämpfen“

Bundeskongress „Kinderarmut bekämpfen!“ am 12. und 13. November 2015 in Hamburg

Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut. Was können wir dagegen tun?

Um das Thema Kinderarmut und wie Kinderarmut bekämpft werden kann, gibt es viele Ansätze. Um das Thema – zum wiederholten Male – auf die politische Agenda zu bringen, veranstaltete das Deutsche Kinderhilfswerk, die Stiftung "Das Rauhe Haus", die Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie und der SpielTiger e.V. (Kontaktstelle des DKHW in Hamburg) den Bundeskongress „Kinderarmut bekämpfen!“.

Trotz sinkender Arbeitslosigkeit bleibt die Kinderarmut in Deutschland weiterhin auf hohem Niveau. Derzeit lebt jedes fünfte Kind in Armut. Diese Kinder wachsen in den meisten Fällen mit wesentlich schlechteren Chancen auf als Kinder aus gut situierten Elternhäusern. Wir erleben vielfach erschöpfte Eltern, die einem fürsorglichen und zukunftsorientierten Aufwachsen ihrer Kinder nicht mehr gerecht werden können. Diesen Kreislauf gilt es zu durchbrechen.

Zum Bundeskongress waren alle am Thema Interessierten eingeladen, über Kinderarmut in einer der reichsten Industrienationen der Welt zu diskutieren und Vorschläge zu entwickeln, wie es gelingen kann, die Kinderarmut in Deutschland zu senken und mittelfristig abzuschaffen.

100 Fachmenschen aus dem gesamten Bundesgebiet hörten sich Fachvorträge an und erörterten in verschiedenen Foren und Workshops Handlungsmöglichkeiten. Dabei wurden praxisorientierte Handlungsansätze daraufhin untersucht, inwiefern sie dazu in der Lage sind, die Situation der betroffenen Familien zu verbessern.

Begleitet wurde die Veranstaltung mit Reden von der Hamburger Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD), der Bischöfin Kirsten Fehrs und dem Präsidenten des Kinderhilfswerks, Thomas Krüger.

Gemeinsam mit Menschen aus der Wissenschaft, der Politik und der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe wurden so Strategien zur Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland entwickelt.

Zum Abschluss der Bundeskonferenz wurde eine Erklärung verabschiedet, die eine Arbeitsgrundlage für weiteres Handeln zur Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland bilden kann.

Das DKHW (und wir) werden nun politische Entscheidungsträger_innen auf der Bundes- und Landesebene über die Ergebnisse informieren und zu deren Diskussion anregen.

Die Ergebnisse und Forderungen sind unter https://www.dkhw.de/unsere-arbeit/aktuelle-projekte/bundeskongress-kinderarmut-bekaempfen/ veröffentlicht.

Hier ein paar Impressionen…

 DSC_8047 DSC_8980 DSC_8977 DSC_8958 DSC_8942 DSC_8928 DSC_8920 DSC_8906 DSC_8897 DSC_8862 DSC_8852 DSC_8849 DSC_8835 DSC_8817 DSC_8795 DSC_8788 DSC_8784 DSC_8717 DSC_8709 DSC_8691 DSC_8688 DSC_8669 DSC_8665 DSC_8652 DSC_8609 DSC_8584 DSC_8570 DSC_8539 DSC_8534 DSC_8509 DSC_8501 DSC_8484 DSC_8478 DSC_8466 DSC_8462 DSC_8441 DSC_8436 DSC_8422 DSC_8405 DSC_8390 DSC_8377 DSC_8367 DSC_8360 DSC_8337 DSC_8329 DSC_8309 DSC_8307 DSC_8286 DSC_8262 DSC_8255 DSC_8244 DSC_8235 DSC_8230 DSC_8202 DSC_8166 DSC_8164 DSC_8158 DSC_8112 DSC_8078 DSC_8057

Waldkindertag 2015 im Niendorfer Gehege

Gelaendeplan

Wie jedes Jahr hat der SpielTiger auch 2015 den „Waldkindertag“ veranstaltet. Knapp eine Woche nach dem Weltkindertag, am 25.September also, kamen rund 100 Kinder aus Kitas und Schulen zum Waldkindertag ins Niendorfer Gehege, um zusammen den Wald zu entdecken und zu erforschen.

Mit insgesamt 8 Stationen gab es für die Kinder genügend Spiel und Spaß. Darunter waren sowohl bewegungspädagogische Angebote wie die Naturbewegungsbaustelle, sensomotorische Spiele wie der Barfuß- und der Blindparcour, Lernstationen wie das Eichhörnchenspiel und die Insektenbestimmung, aber auch kreatives Angebot mit der Station „Waldkunst“. Bei schönstem sonnigen Wetter durchliefen die Kinder gruppenweise die Stationen und hatten viel Spaß dabei.

Der Waldkindertag war ein voller Erfolg und alle SpielTiger freuen sich schon auf nächstes Jahr!

Hier ein paar Impressionen:

Kids im Wald Hütte Gesammeltes CIMG7474

SpielTiger auf skandaløsen Pfaden vom 6. – 8. August

bird skandaloesZum dritten Mal eröffnete der Kulturflut Skandaløs e.V. seine Kunst-Festival-Pforten für ca. 3.300 Menschen in Neukirchen (Nordfriesland).
Der Zweck des Vereins besteht in der Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere der Jugendkultur.
Da einige Kolleg_innen des SpielTiger Teams dieses Festival mit organisieren, lag es nahe, dieses Kunstspektakel mit einem ehrenamtlichen Team zu unterstützen.

Mit einem Spielmobil voller Spielmaterialien machten wir uns an diesem Wochenende auf den Weg in den hohen Norden. Zehn Tiger_innen betreuten abwechselnd den Spielplatz auf dem Festivalgelände. Jung und Alt waren mit großer Begeisterung bei der Sache. Ob in der Hüpfburg, bei den Großbrettspielen, beim Basteln, am Schminkstand oder bei den Großgruppenanimationen bekamen alle Beteiligten eine große Portion Spaß ab.

Für unser Team war es eine tolle Zeit, in der wir uns untereinander auch besser kennenlernen konnten. Da wir das Team aus allen Spielmobilen des Vereins zusammenstellten, gab es immer wieder Konstellationen, die im Spielmobil-Alltag noch nie zusammengearbeitet hatten. Eine schöne Erfahrung…

Ein sehr gelungenes Festival, dass auch in Zukunft eine Unterstützung verdient hat.

Pflanzprojekt Schnackenburgallee

IMG_0779 Am 27.03., 31.03. und 07.04.2015 führten wir ein Pflanzprojekt in der EA Schnackenburgallee durch.

Das Projekt wurde von unserem FSJ-ler Luca geplant, vorbereitet und letztendlich mit dem Team des Spielmobil 4 durchgeführt.

Die Idee für ein Pflanzprojekt in der Schnackenburgallee entstand, da es in dieser Unterkunft allgemin sehr grau und trist aus sieht. Mit dem Pflanzen von Blumen wollten wir eine schönere Atmosphere schaffen und den Kindern den Umgang mit Natur und Pflanzen näher bringen. Außerdem waren große, runde Betonkübel schon vorhanden, nur leider nie bepflanzt. Man musste diese also nur noch „wiederbeleben“.

Zunächst wurden die Betonkübel von Müll und Dreck gesäubert. Danach füllten wir die Kübel mit Blumenerde auf und pflanzten fertige Stiefmütterchen, also auch Blumenzwiebeln. Dabei wurden etwa 35 Kinder erreicht. Den Kindern hat es viel IMG_0800Spaß gemacht gemeinsam zu pflanzen und die EA ein Stück schöner zu machen. Es wurden zudem auch Kinder erreicht, die sonst eher passiv oder zurückhaltend beim normalen Spieleneinsatz sind.

Auch in den Wochen nach der Aktion wurden von uns Wasserkanister und Gießkannen mitgenommen und die Blumen gemeinsam mit den Kindern gepflegt.

Abschließend kann man sagen, dass das Projekt gut geklappt hat. Den Kindern hat es, trotz der Kälte im März, viel Spaß bereitet Blumen zu pflanzen und sie darüber hinaus weiter zu pflegen. Die Blumen wurden, bis auf ein paar Ausnahmen, nicht zerstört oder heraus gerissen.

Durch das Projekt wurden die Kindern befähigt ihr Wohnumfeld selbst zu gestalten und auch nach der Durchführung weiterhin Verantwortung dafür zu übernehmen.

Palettenbauprojekt Schnackenburgallee Juni 2015

Am 16., 23., 25. und 26.06.2015 wurde ein Möbel-Bauprojekt mit Paletten in EA Schnackenburgallee durchgeführt.IMG_0234

Geplant und vorbereitet wurde das Projekt von unserem FSJ-ler Luca. Durchgeführt wurde es von Hauptamtlichen und Honorarkräften des SM IV.

Der Antsoß für diese Aktion war das triste Aussehen der Unterkunft, welche aus grauen Containern und wenigen bis keinen Grünflächen besteht. Außerdem gab es keinerlei Sitzmöglichkeiten wo die Menschen zusammen kommen, reden und sich austauschen konnten.

Mit einem Bauprojektt sollten also zunächst für alle dort lebenden Menschen zugängliche Stühle bzw. Bänke geschaffen werden. Besonders wichtig war uns dabei die Partizipation der Bewohner_innen. Sie sollten selber die Möglichkeit haben ihr vorübergehendes Wohnumfeld zu gestalten, verändern und somit ihre eigenen „Draußenmöbel“ zu bauen.

IMG_0236Als Zielgruppe hatten wir im Vorhinein nicht nur die Kinder im Fokus, sondern auch die vielen Jungerwachsenen, die bei unseren regelmäßigen Spielaktionen in der Unterkunft dabei sind.

Am 16.06 führten wir zunächst ein „Pilotprojekt“ durch. Es wurden Paletten, das nötige Werkzeug und einige Möbelentwürfe mitgenommen, sodass an diesem Tag ein erster Stuhl mit mehreren Kindern gebaut werden konnte.

Mit Hilfe der dort gemachten Erfahrungen konnten dann die anderen drei Projekttage geplant werden.

Während des Projektes galt für jeden, egal ob klein oder groß, Handschuh-, bei Schleifarbeiten Mundschutz- und gegebenfalls Malkittelpflicht. Der Sicherheitsaspekt stand dabei im Mittelpunkt.

IMG_0305Insgesamt hatten wir drei Arbeitsstationen. Die Erste war das Sägen, Hämmern und Schrauben – also das Bauen der Möbel. Im zweiten Schritt wurden die fertigen Stücke unter Aufsicht mit elektrischen Schleifgeräten abgeschliffen, um im dritten Schritt mit bunten Lacken angemalt zu werden.

Drei der vier Projekttage fanden neben unserem Regeleinsatz des SM IV statt. Die Tage fingen wie immer mit einem Anfangsspiel an. Danach wurde zusammen das Spielmobil ausgeräumt, alles an seinen Platz gebracht und vorbereitet. Danach konnte der Workshop für Kinder und Erwachsene beginnen. Jede_r der Lust und Zeit hatte konnte kommen und gehen wie sie/er Lust hatte und sich beteiligen. Da man einen angefangegen Stuhl aber meist nicht ab der Hälfte aufgibt, waren viele mindestens 1-2 Tage vollständig anwesend.

Das Projekt wurde von den Bewohner_innen gut angenommen. Viele haben sich daran beteiligt und ihre eigenen Kreationen entworfen und umgesetzt. IMG_0266Wie erwartet haben nicht nur Kinder mitgemacht, sondern auch viele Jungerwachsene und Eltern. Dies war eine große Bereicherung, da Sie Erfahrung im handwerklichen Bereich mitbrachten und somit unabhängig von uns bauen konnten.

Die Aufteilung in Bau-, Schleif- und Lackierstation hat sehr gut geklappt und brachte eine gute Struktur in die Arbeit. Trotz dieser Aufteilung mussten einige Kinder manchmal auf eine sinnvolle Aufgabe warten. Dies konnte aber in der Regel von unserem Regelangebot des Spielmobils gut aufgefangen werden.

IMG_0310Allgemein kann man sagen, dass das Projekt und die Umgestaltung der EA Schnackenburgallee ein voller Erfolg war. Von Seiten der Bewohner, des Teams, aber auch von den Mitarbeiter_innen vor Ort kamen viele positive Rückmeldungen. Auch die große Beteiligung spricht dafür, dass es den meisten gut gefallen hat.

Am Ende der vier Tage können wir voller Stolz drei Sessel, eine Bank und zwei Tische als Ergebnis unserer Arbeit vorzeigen. Wir hoffen, dass wir mit dem Projekt vielen Bewohner_innen eine Möglichkeit bieten konnten, ihr Wohnumfeld umzugestalten und somit die Lebensqualität innerhalb der Unterkunft zu verbessern.

Spenden

Einige private Spender unterstützen auch in diesem Jahr die Arbeit der Spielmobile. Die Hamburgische Kulturstiftung spendete einen größeren Betrag für Ferienfreizeiten und Ausflüge. Die Krahn Chemie GmbH unterstützt in den nächsten Jahren Medien- und Kulturprojekte.
Vielen Dank!!!!

 

Sie wollen dem SpielTiger e.V. auch mit einer Spende unterstützen?

Unter folgendem Konto können sie dies tun:

SpielTiger e.V.
HypoVereinsbank
IBAN: DE17 2003 0000 0001 9002 40

Vielen Dank

80 Schulranzen für bedürftige Kinder

Der SpielTiger e.V. hat an Kinder, die dieses Jahr eingeschult werden, Schulranzen verteilt. Der erste Schultag ist für jedes Kind ein ganz besonderes Ereignis. Für viele Familien bedeutet die Anschaffung der ersten Schulausstattung jedoch eine außerordentliche finanzielle Belastung.

Das Deutsche Kinderhilfswerk verschenkt Ranzen-Sets mit Federmäppchen, Sport- und Brustbeutel an Kinder, die von Armut bedroht sind. In Hamburg übernahm der SpielTiger e.V. dafür die Verteilung. Insgesamt 80 neue Schulranzen im Gesamtwert von etwa 5.000,- € wurden an Kinder in Hamburger Wohnunterkünften für Zuwanderer und Obdachlose verteilt. Damit konnte der Schulstart für viele bedürftige Kinder erleichtert werden.

 Ranzenübergabe    Ranzenübergabe1    Gruppenbild

Frau Y. Rahimi und Herr J. Imbeck von fördern und wohnen übergeben mit Jan Heidtmann vom SpielTiger e.V. Ranzen-Sets an Kinder in der Wohnunterkunft Duvenstedt.

Ferienfreizeit in Bosau vom 11. -13. Mai

In den Hamburger Maiferien ging es mit zehn Kinder und zwei Mitarbeiter_innen des SpielTiger e.V. wieder einmal nach Bosau am Plöner See. Die fünf Jungs und fünf Mädchen aus der Wohnunterkunft am Duvenstedter Triftweg waren im Alter von 8 bis 14 Jahren. Übernachtet wurde im Haupthaus der Jugendfreizeitstätte.

Rund um die Uhr wurde draußen in der Natur gespielt. Auf dem weitläufigen Gelände direkt am See hatten die Kinder die Möglichkeit, vieles zu entdecken und zu erleben. Sie suchten Muscheln, spielten Volleyball, paddelten am Seeufer entlang, badeten im eiskalten Wasser, meisterten den von uns vorbereiteten Blindparcours durchs Gehölz und balancierten und kletterten gemeinsam über gefällte Bäume. Abends machten wir Lagerfeuer und Nachtwanderungen. Am zweiten Abend schnitze sich jedes Kind einen Stock fürs anschließende Stockbrotbacken.

Die Zeit ohne mediale Ablenkung konnten die Kinder sehr genießen. Sie wären gerne länger geblieben.

Hier ein paar Impressionen:

CIMG2870 CIMG2742 CIMG2863 CIMG2862 CIMG2848 CIMG2847 CIMG2844 CIMG2838 CIMG2830         CIMG2806

Kletterprojekt „Courage“

Das Kletterprojekt „Courage“ – Geflüchtete Kinder zeigten ihren Mut in acht Metern Höhe

Klettern1

Hoch hinaus ging es bei der ersten Aktion des Kletterprojektes „Courage“, das durch eine Spende des DKHW ermöglicht wurde. In den Maiferien 2015 wurde drei Tage hintereinander geklettert, gebouldert, balanciert und gespielt. Die Kinder und Jugendlichen einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft konnten sich an der mobilen Kletterwand ausprobieren, auf der Slackline balancieren und sich auf der Bewegungsbaustelle austoben. Über 80 Kinder und Jugendliche zeigten hier täglich großen Mut, gegenseitiges Vertrauen und vor allem Freude an der Bewegung – und sogar einige Erwachsene trauten sich an die acht Meter hohe Wand.

Dieser Erfolg soll nun in anderen Flüchtlingsunterkünften fortgesetzt werden. Der SpielTiger wird weitere Aktionen im Rahmen des Kletterprojektes „Courage“ veranstalten und den dort lebenden Kindern die Möglichkeit geben, ihre Grenzen kennenzulernen und über sie hinauszuwachsen.

Spielmobilkarawane 2015

Bildschirmfoto 2015-06-17 um 19.43.23

Auch dieses Jahr findet in der ersten Woche der Sommerferien wieder die große Spielmobil-Karawane statt. Die Spielmobile des SpielTigers, der Falkenflitzer und Mobile werden dann wie jedes Jahr an insgesamt fünf Orten in Hamburg große Spielaktionen für Groß und Klein veranstalten. Und wie immer umsonst für alle!

Frühlingsfest Else-Rauch-Platz

IMG_8855

Auch in diesem Jahr beginnt der SpielTiger seine Spielaktionssaison mit einem Fest auf dem Else-Rauch-Platz. Am 11.04. von 14 bis 17 Uhr können Klein und Groß die Kletterwand, die Rollenrutsche, die Hüpfburg, die Bewegungsbaustelle und Großbrettspiele ausprobieren. Das ganze ist für Kinder umsonst und Erwachsene zahlen die Hälfte!

Waldkindertag 2014

Am Freitag den 26.09.2014 fand erneut der vom SpielTiger e.V. organisierte „Waldkindertag“ im Niendorfer Gehege statt. Anlässlich des Weltkindertages am 21.09. werden jährlich Kindertagesstätten und Schulen dazu eingeladen, sich mit dem Thema „Wald“ spielerisch auseinander zu setzen.

Da das Wetter trotz aller Befürchtungen letztendlich trocken und gut war, waren die Bedingungen für die Veranstaltung optimal. Viele Menschen wirkten aktiv mit, um den Kinder einen abwechslungsreichen Vormittag bieten zu können. Insgesamt etwa 200 Kinder aus 4 verschiedenen Institutionen nahmen teil. Geboten wurde ein Programm bestehend aus 14 Stationen, die gruppenweise besucht und durchgeführt werden konnten. Von Untersuchungen von Tieren mithilfe der Becherlupe, Kooperationsspielen, Waldmandalas und Blinden- sowie Barfußparcours war alles dabei. Die deutlich höhere Kinderzahl gegenüber der letzten Jahre wurde zu einer Herausforderung, die mit einer höheren Anzahl an Mitarbeiter_innen gut gemeistert wurde.

Der Tag im Wald hat sowohl den Kindern, als auch Mitarbeiter_innen Spaß gemacht und wird in schöner Erinnerung bleiben!

Hier ein paar Impressionen:

walditag2014aklein walditag2014bklein walditag2014cklein walditag2014dklein walditag2014eklein walditag2014klein IMG_0413 IMG_0414 IMG_0415 IMG_0417 IMG_0418 IMG_0419 IMG_0420 IMG_0421 IMG_0422 IMG_0423 IMG_0424

 

Spende des DKHW Botschafters M. Majowski

9500,- € Spende für unseren Verein

Spende

Der Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerkes Markus Majowski hat für den Verein SpielTiger 9500,- € gesammelt.

Zusammen mit dem Ensemble des Winterhuder Fährhauses spielte er 55 Vorstellungen lang die Komödie "Der Mann,der sich nicht traut".

Unermüdlich hat er nach seinen Auftritten das Theaterpublikum gebeten, für den SpielTiger e.V. zu spenden. Dabei sind 9500,- € zusammengekommen!

Am 23. März hat Markus Majowski zusammen mit dem Ensemble direkt vor der letzten Vorstellung des Stückes diese Spende persönlich an den SpielTiger überreicht.

Der Verein freut sich sehr über diese hohe Summe und bedankt sich an dieser Stelle noch einmal herzlich bei den Menschen, die so großzügig gespendet haben! Ein großes Dankeschön für das Engagement von Markus Majowski und Tom Ohnerast und an das Winterhuder Fährhaus und das Deutsche Kinderhilfswerk.

Die Spendengelder sollen unter anderem den Kindern in den zentralen Aufnahmelagern in Hamburg zugute kommen. Es wird eine Ferienfreizeit geben und weitere besondere Aktionen sind geplant.

Neuer Spielmobileinsatz auf dem „Parkplatz Braun“

Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration finanziert zwei weitere Spielmobileinsätze für die Kinder in der Notunterkunft am Volkspark.

Ein Team des SpielTiger e.V. fährt ab November Montag und Freitag die Unterkunft an.

Spielfest im Rahmen des 41. Spielmobilkongresses

Spielfest

Waldkindertag 2013

Schon fast traditionell fand wieder zum Weltkindertag der Waldkindertag statt.

140 Kinder konnten an 10 Stationen den Wald rund um den Waldspielplatz im Niendorfergehege erkunden.

Der SpielTiger e.V. und Archimedes e.V. veranstalteten diesen Vormittag in einer Kooperation.

Hier ein paar Inspirationen…

IMG_1033 IMG_1034 IMG_1037 IMG_1039 IMG_1040 IMG_1041 IMG_1042 IMG_1044 IMG_1047 IMG_1048 IMG_1051 IMG_1052 IMG_1057 IMG_1059 IMG_1060 IMG_1061 IMG_1062 IMG_1064 IMG_1068 IMG_1070 IMG_1071 IMG_1072 IMG_1074 IMG_1075 IMG_1077 IMG_1078 IMG_1079 IMG_1080 IMG_1081 IMG_1083 IMG_1084 IMG_1085

Wenn ein Bild nicht auf dieser Seite erscheinen soll, dann bitte kurz bei uns melden und wir werden es sofort entfernen

Chancen für Kinder

So lautet das Motto zum Weltkindertag 2013. Damit soll das Recht der Kinder auf Bildung, Spiel und Freizeit ins Bewusstsein gerückt werden. Diese Rechte sind in der Internationalen Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen festgeschrieben. Wichtig ist es, diese Rechte bekannt zu machen, denn nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch durchsetzen.

Kinder brauchen Zeit zum spielen, um sich zu entwickeln. Doch der zunehmende Schulstress bestimmt oft ihren Alltag. Schon im Grundschulalter sind viele Kinder mit Hausaufgaben und Trainingsstunden zeitlich verplant. Andere sind sich selbst überlassen und werden vor Bildschirmen geparkt und vernachlässigen soziale Kontakte.

Besonders das Spielen im Freien mit Freunden kommt bei vielen Kindern zu kurz. Dabei lernen sie im Spiel mit Anderen Regeln einzuhalten und sich in Gruppen angemessen zu verhalten. Vor allem lernen sie im Spiel andere Kinder kennen und können so stabile Beziehungen und Freundschaften entwickeln.

Jungen und Mädchen spielen hochmotiviert mit einer immensen Ausdauer und viel Spaß, was bei den Hausaufgaben meist nicht der Fall ist. Dabei entwickeln Kinder gerade beim Spielen vielfältige motorische, kognitive und emotionalen Fähigkeiten. Damit wird die Entwicklung ihrer Persönlichkeit nachhaltig gefördert.

Dafür benötigen Kinder aber nicht nur die Schule sondern auch vielfältige Angebote! Und unsere Aufgabe ist es, die Kinder und Jugendlichen in der Wahrnehmung ihrer Rechte zu unterstützen.

Deshalb beteiligt sich der SpielTiger e.V.  am Sonntag, dem 22. September, mit ganz vielen anderen Vereinen an der Veranstaltung der Stadtteilkonferenz Eidelstedt. Auf dem Fest für die ganze Familie können sich Klein und Groß von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Bürgerplatz in Eidelstedt (rund um das Eidelstedter Bürgerhaus, Alte Elbgaustraße) auf der Spielmeile austoben, verschiedenen Musikgruppen lauschen, zum Babyfotografen gehen oder sich an Essenständen süß, herzhaft und vegetarisch stärken.

Hamburger Spielmobile im Lager Nostorf/Horst

Ein Kurzbericht

Am 28. Mai machten sich drei Spielmobile aus Hamburg auf, um anlässlich des Weltspieltages Kindern und Jugendlichen in der Unterkunft für Asylsuchende in Nostorf/Horst [1] einen besonderen Tag zu bereiten. Obwohl schon beim Heraussuchen der Strecke klar wurde, wie weit Horst von Hamburg entfernt liegt, entstand während der Fahrt doch ein ganz anderes Verständnis für die Kritik an der Unterbringung von Asylsuchenden an diesem abgelegenen Ort – wobei auch noch zu bedenken ist, dass für 200 der dort Lebenden die Stadt Hamburg zuständig ist.

Nach über einer Stunde Fahrt durch immer kleiner und immer spärlicher werdende Ortschaften, bot sich schließlich folgendes Bild: bunt gestrichene Häuser umgeben von alten Bäumen. Geradezu idyllisch, wäre nicht das ganze Bild durchdrungen von einem das ganze Areal umschließenden Zaun, der alles andere als einladend wirkte. Diese abschreckende Wirkung wurde noch durch das mit Metallstacheln versehene Tor verstärkt. Die ganze Szenerie wirkte eher wie eine Gefangenenstelle als wie eine Unterkunft für Schutzsuchende.

Ganz im Gegensatz dazu stand die Begegnung mit den dort lebenden Menschen. Beim Eintreffen der Spielmobile versammelten sich umgehend viele der dort Lebenden und beim Eröffnungsspiel mit einem Schwungtuch beteiligten sich in gelöster Atmosphäre bereits über 70 Kinder. Als wir begannen, die mitgebrachten Spielgeräte aufzubauen, wurden wir umgehend von den anwesenden Erwachsenen unterstützt, so dass selbst der Aufbau der großen Geräte schnell von statten ging. Und noch während die Hüpfburg sich aufrichtete, drängten bereits über 50 Kinder heran, die es kaum erwarten konnten, endlich mit dem Springen zu beginnen. Dieser Andrang und die große Bereitschaft, am Eröffnungsspiel teilzunehmen, unterschieden sich erheblich von Spielaktionen an anderen Orten, was die Vermutung nahelegt, dass Beschäftigungsangebote für die Minderjährigen hier in keinster Weise ausreichend sind.

Unmittelbar entstand eine wunderbare Fest-Atmosphäre bei der alle von den Spielmobiler_innen aufgebauten Stationen gut besucht waren. Neben der Hüpfburg konnten die Kinder unter anderem eine Rollenrutsche nutzen, mit Go-Karts fahren, jonglieren, Hockey und Fußball spielen, für sich selbst Jonglierbälle und Gesellschaftsspiele basteln. Auch viele der Erwachsenen beteiligten sich, indem sie gemeinsam mit ihren Kindern die Stationen besuchten, selbst Spielgeräte ausprobierten oder aber sich zwischen den Spielstationen niederließen und das wundervolle Wetter genossen.

Diese positiven Erlebnisse wurden jedoch immer wieder durch einzelne Gespräche mit Kindern, die entweder deutsch oder englisch sprachen, durchbrochen. Die Kinder erzählten vor allem von dem immer gleichen und miserablen Essen. Beispielsweise gebe es täglich immer nur Nudeln mit Soße. Dabei ist zu beachten, dass der nächste Supermarkt kilometerweit entfernt ist und für die Menschen, die an diesem Ort leben müssen, keine Kochmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Auch sei das Lagern verderblicher Lebensmittel ein großes Problem, weil keinerlei Kühlgeräte zur Verfügung stehen, was sich in vielen mit Lebensmitteln voll gestellten Fensterbänken zeigte.

Am erschreckendsten war jedoch, dass einige Kinder über regelmäßige starke Kopfschmerzen klagten. So treten Kopfschmerzen bei Kindern – eigener Erfahrung nach – deutlich seltener auf als bei Erwachsenen und zusätzlich kann dieses Phänomen einen ersten Hinweis auf eine (post-)traumatische Belastungsstörung darstellen, die es in angemessener Weise zu diagnostizieren und gegebenenfalls zu behandeln gilt. Vor Ort jedoch, so wurde weiter berichtet, werden ausschließlich Schmerztabletten verabreicht – sofern denn medizinisches Personal überhaupt erreicht werden kann.

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir auf ein sehr großes Bedürfnis nach Beschäftigungsangeboten gestoßen sind, tolle Kinder und Erwachsene getroffen haben und Teil eines besonderen Spielfestes sein konnten. Jedoch ist dieser Ort – wenn man auch nur ein wenig hinter die von bunten Häusern und einem frisch gemähten Rasen bestimmte Kulisse schaut – nicht dafür geeignet, Menschen auch nur übergangsweise eine gute Unterkunft zu bieten. Noch bedrückender wird es, wenn man sich Art. 31 der UN-Kinderrechtskonvention – „Kinder haben das Recht auf Ruhe und Freizeit, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben“ – vor Augen führt. Zynisch könnte man die Abgeschiedenheit des Lagers Horst mit Ruhe und die fehlenden Beschäftigungsangebote mit Freizeit gleichsetzen, doch am Ende bleibt nur die Erkenntnis, dass Menschen an diesem Ort nicht untergebracht werden sollten. Und für Kinder diese Zustände unhaltbar sind!



[1]   “[Das] Flüchtlingslager mit insgesamt 650 Plätzen (…) liegt mitten im Wald, fernab von notwendiger Infrastruktur wie Beratungsstellen, Rechtsanwälten, Ärzten oder Seelsorgern. Es ist seit 1995 die Erstaufnahmeeinrichtung für Mecklenburg-Vorpommern und dient seit Sommer 2005 auch als Landesgemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge, die nach Ansicht der Behörden „keine Bleibeperspektive“ in Deutschland haben und dort bis zu 12 Monate untergebracht werden, wobei sie jeden Tag mit ihrer Abschiebung rechnen müssen.” http://de.wikipedia.org/wiki/Nostorf#Horst

Spielmobilkarawane 2013

Karawane_2013_Postkarte_VS-kleinUnter dem Motto "Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt!" fand auch in diesem Jahr in den Sommerferien die Spielmobilkarawane der Hamburger Mobilen Spielaktionen statt.

Vom 25. – 30. Juni 2013 zog die Karawane der Hamburger Spielmobile als Kinder-Ferienprogramm wieder auf sechs verschiedene Plätze.

Das große Abschlussfest fand am Sonntag, den 30. Juni von 14-18 Uhr rund um den Musikpavillon in Planten un Blomen statt.

Die Spielmobilkarawane der Hamburger Spielmobile MOBILE, SpielTiger und Falkenflitzer fuhr zu Kindern auf Plätzen in der Nähe von Großwohnsiedlungen. Hier wohnen viele Kinder, die nicht in den Urlaub fahren werden.

Dank der freundlichen Unterstützung der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Bezirksämtern Eimsbüttel und Bergedorf, dem Jugendamt Altona, der Straso Harburg und Planten un Blomen konnte das Angebot erneut kostenlos stattfinden.

In diesem Jahr wurde auf der Karawane frei nach dem Pippi Langstrumpf Motto "Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt" täglich eine Vielzahl von kindgerechten Spielaktionen angeboten: 

  • Wunschbaum
  • Gelddruckmaschine
  • Kartonstadt
  • Seifenblasen als Riesenaktion mit Versuchslabor
  • Bürstenhockey
  • Sommersprossen Station
  • Hüte basteln
  • Kindererholungsheim im Flitzer mit Bälle-, Mais-, Schaumstoffbäder und Rollenrutsche als Notausstieg
  • Limonadenbaum
  • Bonbon Selbst kochen
  • Lügengeschichten: Reisepostkarten werden mit fiktiven Reisen beschrieben & Lügenvideos
  • Nicht-den-Boden-berühren-Parcours

Außerdem gab es täglich:

  • Pippi, Prusselise & die Räuber auf Schatzsuche
  • Mitmach Musik mit Bernd
  • Hüpfburg
  • Kindertänze um 17:30 Uhr
  • Mobile Kletterwand (außer Donnerstag in Jenfeld)

Im Vordergrund stand Mitbestimmung, kreatives Gestalten, Bewegung und Begegnung. Jeweils einen Tag lang von 14 bis 18 Uhr konnten Kinder spielen, toben und basteln. Die Karawane der Hamburger Spielmobile spricht Kinder und Jugendliche von 4-15 Jahren an.

Hier ein paar Eindrücke:

IMG_0707 IMG_0709 IMG_0711 IMG_0717 IMG_0718 IMG_0726 IMG_0730 IMG_0734 IMG_0743 IMG_0751 IMG_0762 IMG_0764 IMG_0786 IMG_0783 IMG_0775 IMG_0774 IMG_0771 IMG_0828 IMG_0824 IMG_0821 IMG_0818 IMG_0814 IMG_0809 IMG_0801 IMG_0800 IMG_0796 IMG_0791 IMG_0973 IMG_0970 IMG_0941 IMG_0924 IMG_0919 IMG_0918 IMG_0893 IMG_0887 IMG_0878 IMG_0874 IMG_0872 IMG_0863 IMG_0854 IMG_0839 IMG_0832

Tag der kleinen Forscher 2013 in Hamburg

Ingo Zamperoni und Staatsrat Jan Pörksen schenken Hamburger Kindern Zeit zum Forschen 

7a416bb2d9Gemeinsam mit Nachrichtenmoderator Ingo Zamperoni und Jan Pörksen, Staatsrat der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, setzt die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ anlässlich des „Tags der kleinen Forscher“ in Hamburg ein Zeichen für bessere Bildungschancen: Bei einem großen Forscherfest im Park „Planten un Blomen“ gingen sie gemeinsam mit Kita- und Grundschulkindern auf Entdeckungsreise. Erkundet wurde das Phänomen „Zeit“. „Kinder sollten genügend Raum und Möglichkeiten haben, ihrer natürlichen Neugier nachzugehen und Neues zu entdecken. Es ist die Aufgabe von uns allen, ihren Forschergeist zu begleiten“, so Zamperoni. 

296e2d2a04

Unter dem Motto „Kommst Du mit, die Zeit entdecken?“ forschten im Rahmen des „Tags der kleinen Forscher“ 2013 über 500 Hamburger Kinder aus Kitas, Horten und Grundschulen. Was machen wir mit der Zeit, und was macht sie mit uns? Die Mädchen und Jungen erkunden Phänomene wie Zeitgefühl, Zeiteinheiten, das Verhältnis der Zeit zu Mensch und Natur und die Veränderung unseres Lebens im Lauf der Zeit. Die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte werden dabei von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterstützt. 

Der SpielTiger e.V. hat auch in diesem Jahr, in Kooperation mit Archimedes e.V., den Tag der kleinen Forscher 2013 mit Spielmobil, Spielgeräten und Forscherstationen den Tag mitgestaltet. Ein Dank auch an die BASFI und die Stiftung Haus der kleinen Forscher, die diese Veranstaltung gesponsert haben.

Delia Thorsten TdkF 2013 Kleine_Forscher_HH-6874 Kleine_Forscher_HH-7242 Kleine_Forscher_HH-7097 Kleine_Forscher_HH-7083 Kleine_Forscher_HH-7721 Kleine_Forscher_HH-7680 Kleine_Forscher_HH-7639 Kleine_Forscher_HH-7621 Kleine_Forscher_HH-7494 Kleine_Forscher_HH-7459 Kleine_Forscher_HH-7442 Kleine_Forscher_HH-7409 Kleine_Forscher_HH-7382 Kleine_Forscher_HH-7358 Kleine_Forscher_HH-7341 Kleine_Forscher_HH-7280 Dozzer

Fotos: Maria Feck

Weltspieltag 28. Mai 2013

Weltspieltag: Große Spielaktion der Hamburger Spielmobile in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Nostorf/Horst bei Boizenburg

Die Hamburger Spielmobile Falkenflitzer, SpielTiger und MOBILE machen mit ihrer Aktion auf das Recht auf Spiel auch für Flüchtlingskinder aufmerksam!

Am Dienstag, den 28. Mai 2013 besuchen die Mobilen Spielaktionen aus Hamburg von 13:30 bis 16:30 Uhr im Rahmen des Weltspieltages Kinder und Jugendliche, die in der Flüchtlingsunterkunft im Mecklenburg-Vorpommerschen Nostorf/Horst leben.

Die Unterbringung in Nostorf/Horst gilt als umstritten. In der Unterkunft, in der zwischenzeitlich keine schulpflichtigen Kinder untergebracht werden sollten, leben mittlerweile auch viele Familien mit eben diesen Kindern und Jugendlichen. Sie können reguläre Freizeit- und Bildungsangebote kaum wahrnehmen, denn die Entfernung des Lagers zum nächsten Ort ist zu groß.

Daher werden am 28. Mai 2013 drei Spielmobile mit einem bunten und bewegendem Spielangebot die Unterkunft in Nostorf/Horst besuchen, um auf die Situation der dort untergebrachten Kinder und Jugendlichen aufmerksam zu machen. Gemeinsam wollen sie sich für das Recht auf Spiel und die bestmögliche Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention, Art. 31, einsetzen: „Kinder haben das Recht auf Ruhe und Freizeit, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben.“

Infoblock Weltspieltag

Der Weltspieltag ist ein Aktionstag, mit dem Kinder und Jugendliche auf ihr Recht auf freies Spiel aufmerksam machen. Überall im deutschsprachigen Raum finden jedes Jahr am 28. Mai außergewöhnliche, Aufmerksamkeit erregende Spielaktionen statt – im Freien, an ungewöhnlichen Spielorten, an vergessenen Spielorten, auch mal lautstark.

Nicht nur in den Großstädten und Ballungszentren finden Aktionen statt, sondern auch im ländlichen Raum – und das in jedem Bundesland sowie in Österreich und der Schweiz (www.recht-auf-spiel.de).

Wir werden in diesem Rahmen am 28. Mai von 13.30-16:30 Uhr ein buntes Aktionsprogramm in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Nostorf/Horst stattfinden lassen.

Nostorfer Str. 1, 19258 Nostorf-Horst, Mecklemburg-Vorpommern

Es gibt folgende Angebote:

  • Animierte Gruppenspiele
  • Rollenrutsche
  • Hüpfburg
  • Kubb
  • Mitmach-Jonglage
  • Basteln von Jonglierbällen aus Luftballons mit Sand
  • Volleyballnetz
  • Wippe
  • Go Karts
  • Tore
  • Hockey
  • Spiele aus Stoff basteln
  • Kicker
  • Tischtennisplatte + Schläger
  • Pedalos, Seile & Co

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner: Rainer Piatkowski, SpielTiger e.V. Tel: 040/ 850 75 74

SpielTiger e.V. ist Kontaktstelle des DKHW in Hamburg

Unser Verein ist seit 13.04. 2013 offizielle Kontakstelle des Deutschen Kinderhilfswerkes in Hamburg.

IMG_0518

Die Kontaktstellen informieren über die Arbeit des Deutschen Kinderhilfswerkes vor allem in den Bereichen Kinderrechte, Beteiligung und Bekämpfung der Kinderarmut. Zudem sind die Themenfelder Medienkompetenz, Bildung, Freizeit, Spiel und Bewegung Schwerpunkte des Informationsangebotes. Damit soll die Arbeit des Deutschen Kinderhilfswerkes für die Durchsetzung der Kinderrechte und ein kinderfreundliches Deutschland weiter forciert werden.

Spielmobilkarawane 2012

Vom 26. Juni – 1. Juli 2012 zog die Karawane der Hamburger Spielmobile als Kinder-Ferienprogramm wieder auf sechs verschiedene Plätze.Plakat

Das große Abschlussfest fand am Sonntag, den 1. Juli von 14-18 Uhr rund um den Musikpavillon in Planten un Blomen statt.

Die Spielmobilkarawane der Hamburger Spielmobile MOBILE, SpielTiger und Falkenflitzer fuhr zu Kindern auf Plätzen in der Nähe von Großwohnsiedlungen. Hier wohnen viele Kinder, die nicht in den Urlaub fahren werden.

Dank der freundlichen Unterstützung der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, den Bezirksämtern Eimsbüttel und Bergedorf, Planten un Blomen war dieses Angebot wieder kostenlos!

In diesem Jahr hat die Karawane unter dem Motto „Olympische Spielmobil-Karawane ohne Grenzen“ eine Vielzahl von Olympischen Spaß Disziplinen angeboten:

  • Kampfesspiele ®
  • Wintersportzentrum: Bob Bahn durch das Mobil
  • Leibchen & Bob Bahn Brillen basteln
  • Fernglas Parcours
  • Rollstuhl Parcours
  • Klo Kopfstand
  • Wurf Olympiade
  • Sprung Olympiade
  • Medaillen Werkstatt
  • Sinnes Olympiade
  • Kirschkern Weitspucken
  • Hot Ball
  • Großbrettspiel Turniere
  • Tanz auf den Olymp – neue Kindertänze

Und hier ein paar Eindrücke:

7. internationales Fußballturnier 2012

Das 7. internationale Fußballturnier des SpielTiger e.V. am 2.5.2012

Auf dem Sport Club Union Fußballplatz in der Waidmannstraße richtete der SpielTiger e.V. ein Fußballturnier für 45 Jungen und 35 Mädchen aus. Die Kinder im Alter von 8-11 Jahren kamen aus Wohnunterkünften für Zuwanderer und verschiedenen Stadtteilen mit besonderen Förderbedarf. Bei herrlichem Wetter lieferten sich die sechs Jungenteams und die fünf Mädchenteams spannende Spiele. Im Finale setzten sich die Jungen der Spanischen Furt gegen die Jungen der Wohnunterkunft Fibigerstraße mit 1:0 durch. Die Gruppenspiegerinnen bei den Mädchen war das Team Duvenstedt II, knapp vor dem Gastteam der Schokoladenfabrik. Vielen Dank an Union für die Bereitstellung des Platzes!

Tag der kleinen Forscher 2012

2012 geht´s um die Forscherfrage: Wie funktioniert eigentlich unsere Erde?

Im Wissenschaftsjahr 2012 „Zukunftsprojekt ERDE“ möchte die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ Kindern Erfahrungen und Entdeckungen ermöglichen, die ihnen bewusst machen, wie sie im Einklang mit ihrer Umwelt leben und handeln können. Mit Forscherideen, bei denen die Bedeutung und Zusammenhänge der Elemente Wasser, Luft, Feuer und Erde erkundet werden, setzt die Stiftung einen neuen inhaltlichen Schwerpunkt in ihrem Bildungsangebot und macht den abstrakten Begriff „Nachhaltigkeit“ für die Kinder im wahrsten Sinne begreifbar. Dabei fließen ökologische, ökonomische sowie soziale Aspekte ein.

Der SpielTiger e.V. in Kooperation mit ARCHIMEDES e.V. beteiligt sich an dieser Kampagne und zelebriert den Tag der kleinen Forscher 2012 an der Schule Kamminer Straße. An diesem Tag wird die Schule vormittags von 9.30 – 11:30 zum ForscherInnenlabor. Die Grundschulklasse, die schon seit einiger Zeit regelmäßig experimentiert, wird offiziell zum "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet.

Hier ein paar Eindrücke vom Tag:

Weltspieltag 2012 Auf die Plätze… Bollerwagen Los!

Freies Recht auf Spiel, jederzeit & überall!

Der Weltspieltag ist ein Aktionstag, mit dem Kinder und Jugendliche auf ihr Recht auf freies Spiel aufmerksam machen.

Überall im deutschsprachigen Raum finden an diesem Tag außergewöhnliche, Aufmerksamkeit erregende Spielaktionen statt – im Freien, an ungewöhnlichen Spielorten, an vergessenen Spielorten, auch mal lautstark.

Der SpielTiger e.V. ist mit einem Team "Auf die Plätze… Bollerwagen Los!" in Hamburg unterwegs, um Alt & Jung zum Spielen bringen!

Mit dem Weltspieltag will das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. gemeinsam mit seinen Partnern im „Bündnis Recht auf Spiel“ die Bedeutung des Spiels für Kinder ins Bewusstsein rufen und mehr Akzeptanz für spielende Kinder fördern. 2012 wird der Weltspieltag deutschlandweit zum fünften Mal ausgerichtet und findet unter dem Motto „Gemeinsam spielen" statt. Zu diesem Motto gibt es folgende Botschaft: „Es gibt ein riesiges Repertoire von Spielen, die in der Familie im Freien gespielt werden können. Meist geht das ohne viel Material, aber es fehlt die Initiative und das Know-how. Familien und Initiativen sind aufgerufen, den Weltspieltag 2012 für das generationenübergreifende Spiel im Freien zu nutzen und können dabei auf Anregungen zugreifen, die ihnen das Deutsche Kinderhilfswerk zur Verfügung stellt. Der Weltspieltag ist eine Initiative des "Bündnisses Recht auf Spiel" und des Deutschen Kinderhilfswerkes, der jedes Jahr am 28.Mai stattfindet, 2012 fällt dieser auf den Pfingstmontag.

 

Hier ein paar Eindrücke des Weltspieltages 2012:

BauTraum

An diesem Sonntag (10.06 , 13.00 – 17.30 Uhr) werden die Magellan-Terrassen in der HafenCity zum Planungsbüro und zur Baustelle für Kinder. Hier können sich die Kinder unter fachlicher Anleitung kreativ als Bauherren, Architekten, Künstler und Bauarbeiter erproben.

Übernachtungsaktion im Eilbeker Bürgerpark – Kinderrechte Camp

Abenteuer in der Stadt – gibt es die noch?

Natürlich! Übernachten in einem öffentlichen Park gehört sicher in diese Kategorie!

Schon im letzten Jahr konnten wir diese Aktion erfolgreich durchführen. So war auch in diesem Jahr klar: Wir zelten im Eilbeker Bürgerpark!

Warum weit weg fahren, wenn das Abenteuer direkt vor der Haustür beginnt?

Die Idee kam von den Kindern, an dem Ort, wo sonst das Spielmobil nur wenige Stunden steht, ein Lager über Nacht aufzubauen.

Mitten in den Ferien in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli – allen dicken Regentropfen zum Trotz – war es dann so weit. 15 Kinder, davon elf Jungs und vier Mädchen, kamen schon am Nachmittag zum gemeinsamen Zelte aufbauen. In dem kleinen Camp wurde gegrillt und gespielt, am Lagerfeuer gesungen und getanzt, neue Freundschaften wurden geschlossen und mussten sich sogleich auf der gruseligen Nachtwanderung bewähren.

Ein weiteres Highlight war das Anschauen des Filmes „Wenn ich König von Deutschland wäre“. Diesen Film zum Thema Kinderrechte hatten die Kinder an den Tagen zuvor selbst erstellt.

Es war für alle eine kurze Nacht, zu abenteuerlich war das Gefühl mitten im Park zu übernachten und dem Regen auf den Zeltplanen zu lauschen. Morgens brachte das Eilbeker Aktionsbüro frische Brötchen und nach dem gemeinsamen Frühstück mussten im wahrsten Sinne des Wortes die Zelte schon wieder abgebrochen werden. Und pünktlich nach dem Abschlussspiel fielen dann wieder dicke Regentropfen, die uns den Abschied erleichterten. Es war für alle eine sehr schöne Aktion!

Hier ein paar Impressionen…

       

FSJ-Kultur-Projekt „Wir machen Euch den Hof“

Wir machen Euch den Hof – Jugendkulturfestival Hamburg
Am 16. Juli 2011 veranstalten Freiwillige des FSJ-Kultur im Hinterhof des Museums für Völkerkunde das Kulturfestival „Wir machen Euch den Hof“. Von 15 bis 24 Uhr erwartet Euch ein Programm, das so bunt ist, wie das Hamburger Kulturleben. Von rockigen Bühnenperformances bis hin zu poetischen Slam-Texten. Für jeden ist etwas dabei!
Die Hamburger Bands Estuar, Assyrian The Wolf, Ridder, Singer-Songwriter Game Ove und noch viele mehr spielen live. Tänzer heizen Euch mit einer Feuershow ein. Live-Kunst, Bastelaktionen und Streetkünstler machen das kleine Festival großer Kultur zu einem optischen Highlight. Lauscht den Texten der jungen Hamburger Dichter beim Poetry Slam. Gewinnt „kultivierte“ Preise. Oder bringt Euch selbst mit ein und lasst Hamburgs Kultur leben!
„Wir machen Euch den Hof“ ist ein Projekt des „Freiwilligen Sozialen Jahr – Kultur“ in Hamburg: Ein Festival von Jugendlichen für Jugendliche.

Datum: Samstag, 16. Juli 2011
Eintritt: 2€
Ort: Museum für Völkerkunde Hamburg
Einlass: 15:00 Uhr
Beginn: 16:00 Uhr
Ende: 24:00 Uhr
Infos: http://www.facebook.com/pages/Wir-machen-euch-den- Hof/243107029049709

Spielmobilkarawane 2011 „Reise ins Land der Fantasie“

Die Spielmobile in Hamburg werden 20 Jahre!Plakat 2011

Zum Jubiläum zieht die Karawane ins Land der Fantasie! Vom 5. – 10. Juli 2011 zieht die Karawane der Hamburger Spielmobile als Kinder-Ferienprogramm auf  sechs verschiedene Plätze. Das große Jubiläums-Abschlussfest findet am Sonntag, den 10. Juli von 14-18 Uhr rund um den Musikpavillon in Planten un Blomen statt.

Die Spielmobilkarawane der Hamburger Spielmobile MOBILE, SpielTiger und Falkenflitzer fährt zu Kindern auf Plätzen in der Nähe von Großwohnsiedlungen. Hier wohnen viele Kinder, die nicht in den Urlaub fahren werden.

Dank der freundlichen Unterstützung der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, den Bezirksämtern Eimsbüttel und Mitte, sowie Süd-Kultur (Pro Quartier), kann das Angebot erneut kostenlos stattfinden.

In diesem Jahr zeigt die Karawane unter dem Motto „Karawane ins Land der Fantasie“ ein Best of Programm aus 20 Jahren Spielmobilarbeit.

 

Unser Fahrplan vom 05. – 10. Juli 2011 täglich von 14 – 18 UhrKarte

  • Dienstag 05. Juli 2011
    Marktplatz Eidelstedt
    S-Elbgaustrasse dann Bus 185 bis Eidelstedter Platz
  • Mittwoch 06. Juli 2011
    Wohlers Park Altona
    Bus 15 oder 20 bis Max-Brauer-Allee Mitte
  • Donnerstag 07. Juli 2011
    Großlohe, Grünzug Großlohering
    S-Rahlstedt, Bus 9 bis Großlohering
  • Freitag 08. Juli 2011
    Allermöhe Fleetplatz
    S-Allermöhe
  • Samstag 09. Juli 2011
    Marktplatz Kirchdorf Süd
    S-Wilhelmsburg, Bus 13 bis Kirchdorf Süd
  • Sonntag 10. Juli 2011
    Abschlussfest 20 Jahre Spielmobile in Hamburg in Planten un Blomen um den Musikpavillon S-Dammtor. Mit Extra Hüpfburgen, Rollenrutschen, mobiler Kletterwand, Schminken, Mitmachzirkus und vielem mehr. LIVE Musik mit der Tiger Band um 17:30 Uhr im Musikpavillon
    S 31/21 bis Dammtor

Weltspieltag 2011

Das diesjährige Motto (Spielorte neu entdecken) wurde vom SpielTiger aufgegriffen und im Eilbeker Bürgerpark und in der Haussiedlung Hörgensweg umgesetzt. Hier ein paar Impressionen aus dem Eilbeker Bürgerpark:

       

An Bäumen hingen ungewöhnlich Früchte und mussten geerntet werden. Der Klassiker unter den Geburtstagsspielen (Eierlaufen) einmal anders. Die Drehscheibe wurde zur übergroßen Dartscheibe. Bänke sind nicht nur zum sitzen da. Was kann man an einer Tischtennisplatte sonst noch spielen? Der Sandkasten wurde zur Arena der "Kräftigsten".

Im Vorfelde wurde einer unser Mitarbeiter zum Weltspieltag von einer Kinderreporterin des NDR interviewt.

Mikado Radio – Interview

Schulranzen vom DKHW

Schulranzen für bedürftige Kinder

Das Deutsche Kinderhilfswerk und der SpielTiger e.V. überreichten am 20. Mai 70 Schulranzen auf einem großen Spielfest an bedürftige Kinder in Hamburg. Damit freuen wir uns in Hamburg, dass die bundesweite Schulranzenaktion des DKHW eine weitere Erfolgsmeldung verkünden kann.

In Zeiten, in der die Armut von Kindern und Jugendlichen eine Rekordhöhe von 2,5 Millionen erreicht hat, möchte das DKHW und der SpielTiger e.V. mit der Schulranzenaktion helfen.

Wenn Sie diese Aktion unterstützen wollen, dann klicken Sie doch einfach bei www.dkhw.de rein.

Hier ein paar Impressionen:

SpielTiger Fußballturnier 2011

Sechstes internalionales SpielTiger Fussballturnier am 27.4.11

 

Beim sechsten internationalen Fussballturnier des SpielTiger e.V. haben sich über 90 Kinder aus Flüchltingsunterkünften und Wohnorten mit Erneungsbedarf spannende und faire Spiele geliefert. Im Endspiel des Mädchenturniers setzten sich die Mädels der Spanischenn Furt (Vorjahreszweite) klar mit 2:0 gegen die Mädels aus der Wohnunterkunft Duvenstedt durch. Auch die Jungs der Spanischen Furt holten sich den Wanderpokal, da sie knapp mit 2:1 das Endspiel gegen die Wohnunterkunft Lohkampstraße (Titelverteidiger) gewannen.

Vielen Dank an den SC Union, dessen Spielstätte wir nutzen konnten!

Experimentieren im Labor-Mobil

Luft und Co

 

Wasser, Sand & Öl









Bau einer Weidenhütte im Eilbeker Bürgerpark

Als Ergebnis der Kinderkonferenz in Wandsbek, wurde am Montag (18.04.11) endlich die gewünschte Weidenhütte im Eilbeker Bürgerpark mit Kindern und Eltern gebaut.

Die ganze Aktion dauerte nur zwei Stunden und hat riesen Spaß gemacht! Jetzt müssen wir nur noch die Daumen drücken, dass die Weiden auch anwachsen.

Hier ein paar Eindrücke vom Bauen:

Koch und Mahlzeitenprojekt

Seit 2007  bietet der SpielTiger im Quartier Kaeriusweg/Jenkelweg, parallel zum Spiel-und Sportangebot , das Koch- und Mahlzeitenprojekt an.

Durch die finanzielle Unterstützung des  DKHW und des Quartiersbeirates des Zuwendungsgebietes Archenholzstraße/Jenkelweg , konnte auch in diesem  Jahr (2010) das Projekt weitergeführt werden.

Es ist ein offenes Angebot für alle  Kinder des Quartiers .

Eine Mitarbeiterin arbeitet  mit einem freiwilligen Helferteam, bestehend aus drei bis vier Kindern, die  schneiden, kochen und aufräumen helfen. Jeden Montag nutzten zehn bis 25 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 15 Jahren diese Möglichkeit, eine warme Mahlzeit in Geselligkeit einnehmen zu können.

In diesem Jahr wurde hauptsächlich auf der Sportfläche im Jenkelweg gegessen, da auf diese Weise die Kinder leichteren Zugang zum Angebot fanden und der Kontakt zwischen dem Projekt und dem Spiel- und Sportangebot vereinfacht wurde.

Wenn das Essen im Pavillon bereitet war, wurde es in einen Bollerwagen verpackt und zur Sportfläche gefahren. Gern wurde auch ein Picknick direkt auf der großen Fläche  gemacht und Würstchen und Gemüse auf dem Grill zubereitet.

Mit Hilfe der Mahlzeit wurde ein positives Gruppengefühl intensiviert und die Beziehungen untereinander gestärkt.

Es ist nach wie vor ein gelungenes Projekt, das zuverlässig und mit vertrauten Honorarkräften durchgeführt wird. Die Themen gesundes Essen und Bewegung werden in diesem Projekt auf eine kindgereichte Weise umgesetzt.

Zirkusaufführung in der Erich-Kästner Grundschule

Im Rahmen des Präsentationstages der Wahlkurse findet am 9.2. eine 20 minütige Zirkusaufführung statt.

Der SpielTiger e.V. veranstaltet, in Kooperation mit der Schule, zwei Nachmittagskurse mit dem Thema Zirkus.

Schulranzenaktion mit dem DKHW

77 Schulranzen für bedürftige Kinder

Mit Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerkes konnte der SpielTiger e.V. 77 Schulranzen zum Schulanfang im Sommer 2010 an bedürftige Kinder verteilen.

Der erste Schultag ist für jedes Kind ein ganz besonderes Ereignis. Für arme Familien bedeutet er jedoch eine außerordentliche finanzielle Belastung: Die erste Schulausstattung muss bezahlt werden. In Zeiten, in der immer mehr Kinder in Deutschland von Armut bedroht sind, hilft das  Deutsche Kinderhilfswerk und verschenkt Ranzen-Sets mit Federmäppchen, Sport- und Brustbeutel. In Hamburg hat der SpielTiger e.V. dafür die  Verteilung übernommen.

Zusammen mit dem Verein Mobile wurden insgesamt 77 neuwertige Schulranzen an Kinder in Hamburger Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften verteilt. Wir wollen damit deutlich machen: Bildung ist ein Menschenrecht! So soll der Schulstart für Kinder, für die diese finanzielle Belastung zu hoch ist, erleichtert werden.

39. Internationaler Spielmobilkongress

Wir freuen uns, Sie zum 39. Internationalen Spielmobilkongress 2010 vom 29. September bis zum 3. Oktober ins Ruhrgebiet einladen zu können. Nach 22 Jahren findet damit diese Veranstaltung wieder im Bundesland Nordrhein-Westfalen statt. Der Kongress wird in Essen, der Europäischen Kulturhauptstadt 2010, durchgeführt.

Neben dem ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, der in Nordrhein-Westfalen die Spielmobile vertritt, und der Bundesarbeitsgemeinschaft Spielmobile beteiligt sich die Universität Duisburg-Essen am Kongress-Programm.

Über den Kongress mit Vorträgen und Workshops namhafter Mitwirkender hinaus sind Sie herzlich eingeladen, an den dezentralen Spielfesten teilzunehmen, die am 2. Oktober 2010 von 13 bis17 Uhr in Bottrop, Dortmund, Essen, Herne und Oberhausen durchgeführt werden.

Waldkindertag

Hier geht es zu den Bildern

Waldkindertag des SpielTiger e.V. am 20. September 2010

Zum fünften Mal richtet der SpielTiger e.V. anlässlich des Weltkindertages den Waldkindertag aus. Der Waldkindertag wird am Montag, den 20. September 2010 von 9-12 Uhr im Niendorfer Gehege (am Spielplatz) stattfinden. Eingeladen sind alle Schulen und Kitas aus der näheren Umgebung. Um eine Anmeldung wird gebeten. Es werden Spiele rund um das Thema Wald und Natur angeboten. Die Inhalte sind erlebnispädagogisch, naturwissenschaftlich und bewegungspädagogisch. Dabei werden die Kinder mit allen Sinnen und viel Spaß ihre Umwelt erforschen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern unter den Telefonnummern 040-853714 86 (Anke Krahberg) und 040-853714 84 (Reimund Spiegel) zur Verfügung.

Die Aktion ist ausgebucht!

Spielmobilkarawane der Kinderrechte 2010

Die Spielmobilkarawane für Kinderrechte kam am Mittwoch, den 13. Oktober von 14 bis 18 Uhr in den Grünzug Gählerstaße in Altona

Der SpielTiger e.V. nahm an der „Spielmobilkarawane der Kinderrechte 2010“ teil! Diese einmalige überregionale Karawane von fünf Spielmobilprojekten war von Montag, den 11. bis Freitag, den 15. Oktober 2010 in fünf Städten Norddeutschlands zu Gast und veranstaltete zum Thema Kinderrechte Spielaktionen auf öffentlichen Plätzen. Am Mittwoch, den 13. Oktober 2010, war die Karawane in Hamburg zu Gast. Organisiert wurde die Karawane von der Landesarbeitsgemeinschaft Spielmobile Schleswig-Holstein (LAG).

 

Hier geht es zu den Bildern! 

Hier geht es zum Video!

Programmpunkte

So vielfältig die Spielmobile sind, so bunt ist auch ihr Angebot. So konnten die Kinder

 
  • beim Flensburger Spielmobil mit 35.000 Bauklötzen eine Stadt bauen
  • beim Spielmobil Neumünster in einer Wasserbaustelle Schiffe auf große Fahrt schicken

  • beim Spielmobil Lübeck mit einem überdimensionalen Riesen-4-Gewinnt spielen

  • beim Hamburger Spielmobil in einem Lärmzelt „laut und leise“ erleben

  • beim Spielmobil Rostock sich an vielen Spielgeräten ausprobieren und auf der Hüpfburg austoben

  • Dazu können sie sich schminken lassen, Hockey spielen und vieles mehr

  • Um die Öffentlichkeit (Kinder und Erwachsene) über das Anliegen „Kinderrechte“ zu sensibilisieren, gab es ein reichhaltiges Informationsangebot. Des Weiteren konnten Kinder innerhalb eines Medienprojektes zum Thema Kinderrechte Stellung nehmen. I

Kooperationspartner und Förderer

Als Förderer der „Spielmobilkarawane der Kinderrechte 2010“ konnte die LAG Spielmobile das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW), die Aktion „Schleswig-Holstein Land für Kinder“ und die „SBV-Stiftung Helmut Schumann“ gewinnen.

Die Rastplätze der Karawane

  • Montag, der 11. Oktober: Rostock, Stadthafen Haedge-Halbinsel
  • Dienstag, der 12. Oktober: Lübeck, Drägerpark Marlistraße
  • Mittwoch, der 13. Oktober: Hamburg, Grünzug Gählerstraße, Altona
  • Donnerstag, der 14. Oktober: Neumünster, Auf dem Großflecken
  • Freitag, der 15. Oktober: Flensburg, Südermarkt

Die Aktionen dauerten von 14 Uhr bis 18 Uhr und waren für die Kinder umsonst.

 

Die Ansprechpartner vor Ort waren

In Rostock (Greencamp Spielbus e.V).: Silke Lengfeld, Tel.: 038209 / 80196

In Lübeck (Spielmobil Lübeck e.V.) : Julia Borck. Tel.: 0451 / 1225148

In Hamburg (SpielTiger e.V.): Jan Heidtmann, Tel.: 040 / 85371484

In Neumünster (Linie 412): Jessica Lau, Tel.: 04321 / 68283

In Flensburg (Spielmobil der Stadt Flensburg): Garnet Kothe, Tel.: 0461 / 852103

 

Hintergrund der Aktion

Spielmobilprojekte verstehen sich als Lobby für Kinder. Sie haben in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit ständig direkten Kontakt zu Kindern und Jugendliche und kennen ihre Bedürfnisse. Spielmobile engagieren sich seit vielen Jahren in vielfältiger Weise für die Rechte der Kinder und dabei insbesondere um das Recht der Kinder auf Spiel.

Spielen ist eine lebensnotwendige Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung des Kindes. Dafür brauchen Kinder und Jugendliche anregungsreiche Spielräume. Dies schaffen Spielmobile mit fantasievollen Angeboten. So sind sie etwa mit Partizipationsprojekten, wie der Beteiligung von Kindern an der Planung und Ausgestaltung von Spielorten, als ihre Interessenvertretung vor Ort. Die MitarbeiterInnen sehen dabei aber auch immer wieder, dass es noch viel zu tun gibt, um die vor 20 Jahren von der UNO beschlossenen Kinderrechte umzusetzen.

Aus dieser Erkenntnis heraus wurde auf den jährlich stattfindenden Spielmobiltreffen der LAG Spielmobile Schleswig-Holstein die Idee der Spielmobilkarawane gemeinsam entwickelt. Mit dieser großen und öffentlichkeitswirksamen Aktion will die Spielmobilszene tatkräftig die Projekte in den verschiedenen Städten unterstützen, damit die Rechte der Kinder in der Öffentlichkeit wahrgenommen und umgesetzt werden.

Die Ansprechpartner beim SpielTiger e.V. sind Jan Heidtmann, Anke Krahberg und Thorsten Wenzel (Tel. 040 853 71 484)

Parkübernachtung im Eilbeker Bürgerpark

Einsatzorte

päd. Angebote

Kooperationen

Projekte

Teams

Übernachtung im Eilbeker Bürgerpark

Abenteuer in der Stadt – gibt es die noch?

Natürlich! Übernachten in einem öffentlichen Park gehört sicher in diese Kategorie!

Mit 17 Kindern und einem Vater haben wir im Eilbeker Bürgerpark für eine Nacht gezeltet. Nach dem wir gemeinsam die Schlaf- und unser Aufenthaltszelt aufgebaut hatten, ging es auch gleich an die Arbeit,  das Holz für unser Lager- und Grillfeuer zu sägen. Parallel wurde fleißig für einen großen Salat geschnippelt. Nach dem Essen wurde der "Vulkan" mit den Kindern vorbereitet. Und als es dann dunkel wurde haben wir ihn entzündet! Was darf natürlich bei einer Zeltübernachtung nicht fehlen?! Die obligatorische Nachtwanderung. Ziel war der Jacobi-Park. So ein großer Park in der Nacht ist schon ein wenig gruselig, wenn dann noch eine Gruselgeschichte erzählt wird, dann laufen auch die "härtesten" Jungs an der Hand zurück! Der Abend klang dann am Lagerfeuer mit einer weiteren Gruselgeschichte aus. Ab in die Betten!

Morgens um 7 Uhr waren dann die ersten Kids wieder wach und es wurde das Feuer wier angeheizt, um den ersten Kakao zum Frühstück zu kochen. Frau Labesehr vom Aktionsbüro Eilbek, die auch über Nacht geblieben war, war so freundlich, uns die Brötchen für das gemeinsame Frühstück zu besorgen. 

Als alle Brütchen verputzt waren, ging es langsam ans Abbauen und Aufräumen. Noch ein Abschlussspiel, das Gruppenfoto und dann das große Verabschieden mit der Bitte, so eine Aktion ganz schnell wieder zu machen!

Ein Dank gilt der Gartenbauabteilung, die uns diese Aktion ermöglichte, dem Aktionsbüro Eilbek und der tatkräftigen Unterstützung von AnwohnerInnen!

Spielmobil Karawane „Wir bewegen unsere Welt“

Vom 13. – 18. Juli 2010 zieht die Karawane der Hamburger Spielmobile als Kinder-Ferienprogramm durch fünf verschiedene Stadtteile

Aufgrund der großen Nachfrage findet das große Abschlussfest nun am Samstag und Sonntag, den 17. & 18. Juli rund um den Musikpavillon in Planten un Blomen statt.

Die Spielmobilkarawane der Hamburger Spielmobile MOBILE, SpielTiger und Falkenflitzer fährt zu Kindern auf Plätzen in der Nähe von Großwohnsiedlungen. Hier wohnen viele Kinder, die nicht in den Urlaub fahren werden. Dank der freundlichen Unterstützung der Behörde für Soziales, Gesundheit und Familie und den Bezirksämtern Altona, Eimsbüttel, Hamburg-Mitte und Süd-Kultur (Pro Quartier), kann das Angebot erneut kostenlos stattfinden.

In diesem Jahr widmet sich die Karawane unter dem Motto "Wir bewegen unsere Welt" dem Thema Partizipation und Bewegung mit folgendem täglichen Programm:

 

Im Vordergrund steht kreatives Gestalten, Bewegung und Begegnung. Jeweils einen Tag lang von 14 bis 18 Uhr können Kinder spielen, toben und basteln. Die Karawane der Hamburger Spielmobile spricht Kinder und Jugendliche von 4-15 Jahren an.
Der Eintritt ist frei!

Unser Fahrplan vom 13. – 18. Juli 2010 täglich von 14 – 18 Uhr

Dienstag, 13.7 Marktplatz Eidelstedt (AKN Eidelstedt Zentrum)

Mittwoch, 14.7. August-Lütgens-Park Altona am Haus Drei (vom Bahnhof Altona mit dem Bus 25, 283, 20, 183 oder 15 bis Max-Brauer-Allee Mitte)

Donnerstag, 15.7. Marktplatz Billstedt (U-Billstedt)

Freitag, 16.7. Marktplatz Kirchdorf-Süd (S-Wilhelmsburg, dann Bus 13 bis Marktplatz Kirchdorf-Süd)

Samstag & Sonntag 17. & 18. Juli Abschlussfest in Planten un Blomen um den Musikpavillon (S-Bahnhof Dammtor)
Mit Extra Hüpfburgen, Rollenrutschen, Schminken, Glitschen Mitmachtheater und vielem mehr.

Die Ferienaktion der Hamburger Spielmobile SpielTiger, Falkenflitzer und MOBILE sind aus dem Hamburger Ferienprogramm nicht mehr wegzudenken. In den letzten Jahren haben in den Wallanlagen die Themenfeste "Kinder ganz groß – Kinder erleben Berufswelten", "n 4 Tagen um die Welt“" "Kinder spielen Mittelalter" oder "Die großen Piratentage" stattgefunden.

Seit vier Jahren fahren die Spielmobile als Karawane, mit einer großen Resonanz, zu den Kindern in die Quartiere (im letztem Jahr, als Spielmobil Karawane ins Drachenland). In diesem Jahr wird erneut ein typisches Spielmobil Programm auf den Plätzen angeboten, mit dem Ziel Jungen und Mädchen wohnortnah ein kostenloses Ferienprogramm als Mitmachaktion zu bieten.

  • Großgruppenspiele
  • Großfadenspiele
  • Kopfspiele
  • Bewegungsbaustelle
  • Hockey Feld
  • Kletterwand
  • Knopfdrehen
  • Wir bauen unsere Traumstadt“ – aus 40.000 Holzbausteinen
  • Fadenlabyrinth
  • „Einmal König sein“ Ein Filmprojekt mit euren Statements
  • „Ich rede mit“ Ein Audioprojekt zu Deinen Wünschen
  • Der „Flitzer Move“ bringt dich in Bewegung“ Parcours zwischen & im Spielmobil
  • Bewegungs-Tänze tgl. 17:30 Uhr
  • Mitmach-Zirkus (nur in Altona, Eidelstedt, Kirchdorf & Planten un Blomen) Aufführung tgl. 17:00 Uhr
  • Hüpfburg

Sommer im Park 2010

Am Sonntag, den 20. Juni findet von 11-18 Uhr wieder das Fest „Sommer im Park“ statt. Veranstaltungsort ist dieses Jahr der Park an der Mengestraße in HH-Wilhelmsburg. Geboten wird eine vielseitige Mischung aus Kunst, Kultur, Aktionen für Kinder, Musik, kulinarischen Leckereien und ein Informationsangebot rund um das Thema „Grün und Natur“. Dabei darf der SpielTiger natürlich nicht fehlen. Mit Kubb und einigen Großbrettspielen ausgestattet, freuen wir uns auf zahlreiche kleine und große BesucherInnen!

Sommer im Park-Programm (PDF)

Internationales Fußballturnier

Wie in jedem Jahr veranstaltet der SpielTiger e.V. wieder sein internationales Fussballturnier für Kinder aus unseren Einsatzorten. Es werden 6 Jungenteams und 5 Mädchenteams auf der Sportanlage von Union gegeneinander antreten.

Einweihungsfest Spielmobil & Kletterwand am Weltspieltag 2010

Am 28. Mai wollen wir mit Euch im Rahmen eines Spielfestes unser neues Spielmobil und unseren Kletteranhänger einweihen.

Das Fest findet von 14-18 Uhr auf dem Else Rauch Platz (Eimsbüttel) statt.

An diesem Tag feiern wir auch den Weltspieltag, der in diesem Jahr unter dem Motto "Laute(r) Kinder" steht.

Neben vielen Aktionen zum Weltspieltag haben wir auch unsere Hüpfburg und eine Riesenrollenrutsche dabei.

Kommt also vorbei und feiert mit uns diese freudigen Ereignisse!

Weltspieltag unter dem Motto Laute(r) Kinder

Wir beabsichtigen auf einem Spielfest am 28. Mai von 14 – 18 Uhr auf dem Else Rauch Platz (Eimsbüttel) das Motto des Weltspieltages mit verschiedenen Aktionen zu thematisieren.

  • Geräuschzelt: Hier geht es darum Stadtlärm mit "Kinderlärm" zu vergleichen.

  • Lärmampel: Mit Hilfe einer Lärmampel wollen wir Lärmquellen des Alltags untersuchen.

  • SchallsucherInnen: Es werden Teams mit Schalmessgeräten rund um den Aktionsplatz unterwegs sein, um "Lärmquellen" zu finden und zu beurteilen.

  • "Meckerecke": Es werden Statements zum Motto von Menschen gesammelt, die wir sofort für die BesucherInnen ausstellen.

Ziel ist es mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und dieses Thema zu bewegen.

An diesem Tag werden wir auch unser neues Spielmobil und unsere mobile Kletterwand einweihen. Wir werden vor Ort natürlich unsere Spielfest Highlights (Hüpfburg, Rollenrutsche, …) dabei haben.

Weltspieltag 2010

Auch in diesem Jahr zelebrieren wir den Weltspieltag unter dem Mott: "Laute(R) Kinder".

Wir werden wieder verschiedene Aktionen starten. Bald mehr an dieser Stelle.

LAG Treffen 2010 in Barmstedt

Mädchenfreizeit in Barmstedt

An diesem Wochenende fahren 6 Mädchen aus einer Unterkunft für MigrantInnen & Obdachlose in die Jugendbildungstätte Barmsted, um dort ein Wochenende mit 6 Mädchen einer Barmstedter Schule zu verbringen. 

Das ganze wird federführend von unserer FSJlerin Johanna organisiert.

Fortbildung „Grundlagen des Aufenthaltrechtes“

Den Paragraphen-Dschungel verstehen lernen – bei Fragen sicherer werden.

Referent: Claudius Brenneisen (RA)
Mittwoch 24. März, 10 – 12:30 Uhr
Ort: SpielTiger e.V., Jacobsenweg 3, 22525 Hamburg
Kosten: 26,- €

Anmeldeformulare zum Ausdrucken erhalten Sie hier, weitere Informationen unter 040 – 850 75 74.

Mädchenfreizeit am Plöner See 2010

TEXT

Mädchenfreizeit im Elbe Camp

Der SpielTiger macht mit Mädchen aus drei Einsatzorten eine dreitägige Freizeit in das Elbe Camp.

Bericht folgt in Kürze!

Internationaler Spielmobilkongress in Freiburg

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen. Das bedeutet, dass sich die SpielmobilerInnen Europas auf den Weg zum Spielmbilkongress machen.

In diesem Jahr findet das 38. Treffen in Freiburg statt. Das Thema in diesem Jahr: Beitrag der Spielmobile zu einer ganzheitlichen Bildung.

Dieses Jahr fahren fünf KollegInnen des SpielTiger Teams nach Freiburg, um den Fachaustausch mit den SpielmobilerInnen aus Europa zu suchen.

Spielmobile tragen schon seit ihrem Bestehen 1970 zu einer ganzheitlichen Bildung im außerschulischen Bereich bei, schon lange vor der PISA –Diskussion. Im Programm haben sie vielfältige spielpädagogisch ausgerichtete Aktionen. Spielmobile setzen zahlreiche kulturelle und gesellschaftliche Themen kindgerecht um. In den letzten Jahren führten sie viele Projekte in Zusammenarbeit mit Schulen durch. Spielmobile praktizieren ein spielerisches, nicht zielgerichtetes Lernen.
Beim 38. Spielmobilkongress soll die Bedeutung dieses spielerischen Lernens für eine ganzheitliche Bildung diskutiert werden.
Anhand der drei Bereiche bzw. Welten: Spielen/Forschen/Experimentieren, Musik/Rhythmus und Handwerk wird die praktische Umsetzung gezeigt.
Der Kongress richtet sich an alle, die mit Kindern arbeiten und an einer ganzheitlichen erfahrungsorientierten Bildung interessiert sind. SpielmobilerInnen, pädagogische Fachkräfte und andere neugierige Menschen sind herzlich willkommen.

Blumenzwiebeln pflanzen

Am 22.10.09 wollen wir im Elbeker Bürgerpark Blumen pflanzen. Um 14:30 soll es los gehen.

Die Kinder, die im Park regelmäßig spielen, haben sich mehr Blumen im Park gewünscht. Frau Labesehr vom Jugendamt Eilbek besorgte daraufhin Blumenzwiebeln. Die Gartenbauabteilung gab uns Tips, wo wir die Zwiebeln am besten in den Boden bringen können. Also kommt am Donnerstag in den Park zum Pflanzen.

Euer SpielTiger Team           Imke, Thorsten Jan und Johanna

Waldkindertag 2009

Auch in diesem Jahr plant der Spieltiger e.V. anlässlich des Weltkindertags eine große Aktion auf dem Waldspielplatz und im angrenzenden Wald des Niendorfer Geheges.
Die Veranstaltung läuft über vier Stunden und ist für Kinder aus Kitas und Grundschulen,
der näheren Umgebung.
Ziel des Waldkindertages ist es, den Kindern neue Erfahrungen im Bereich der Naturerkundung, durch erlebnis- und spielpädagogische Angebote, zu ermöglichen.
Die eintreffenden Gruppen werden bei der Anmeldung mit Laufzettel versehen und können dann die angebotenen Stationen aufsuchen.

Das Angebot ist auf eine bestimmte Gruppenzahl beschränkt! Anmelden bitte unter 040-85371485.

Im letzten Jahr wurde das Angebot mit großem Interesse und Begeisterung angenommen. Leider war der zeitliche Rahmen der einzelnen Kitas und Grundschulen so eng, dass aufgrund der Anzahl der teilnehmenden Kinder, nicht alle Gruppen jede Station durchlaufen konnte. Dennoch war die Rückmeldung der begleitenden ErzieherInnen und LehrerInnen sehr positiv.

20 Jahre SpielTiger e.V. – Die Party

Am 26.09.09 ab 20 Uhr ist es soweit. Die jetzige Crew des SpielTigers lädt alle ehemaligen TigerInnen ein, den 20 jährigen Geburtstag des Vereins zu feiern.

Unter dem Motto „Never Change A Winning Team“ haben wir den gleichen Veranstaltungsort wie vor zehn Jahren gewählt. Wir wollen mit Euch im Café INCI in der Zeißstraße 22-28 feiern.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

Wir verschicken gerade Einladungen. Leider haben wir nicht mehr alle Adressen. Wenn Ihr also noch Kontakt zu ehemaligen TigerInnen habt, dann ladet sie bitte auch ein.
Die Feier ist eine geschlossene Veranstaltung nur für ehemalige Hauptamtliche und Honorarkräfte des SpielTiger e.V.!

Fußballturnier der SpielTigerKids

Es ist wieder soweit! Der SpielTiger e.V. organisiert das 4. Fußballturnier der SpielTigerKids. Auf der Sportanlage des Sport-Club SC UNION 03 an der Waidmannstraße treten über 15 Mädchen- und Jungenteams aus über 10 Nationen gegeneinander an. Der Olympische Gedanke steht im Vordergrund, aber in diesem Jahr geht es zum ersten Mal um einen Wanderpokal, der jedes Jahr wieder erobert werden will. Ein Dank gilt den Verantwortlichen des SC Union 03, die uns ihre Anlage wieder zur Verfügung stellen. Bilder

20 Jahre SpielTiger e.V. Familien-Spielfest

Wir laden alle Menschen ein, die den SpielTiger in den 20 Jahren begleitet haben, mit uns dieses Jubiläum zu feiern.

In den Wallanlagen werden wir von 14 – 18 Uhr ein buntes Spielspektakel aufbauen.

1. Tag der Phänomene

Messestände

Insgesamt gab es vier verschiedene Stände zu den Themen:
1. Optische Täuschungen
2. Schwerpunkt und Gleichgewicht
3. Kraft und Pendel
4. Luft in Bewegung

Die ausgewählten Experimente waren zum größten Teil so aufgebaut, dass die Kinder sie fast ohne Aufsicht durchführen und entdecken konnt

en.

Für die einzelnen Themen gab es jeweils eine zuständige Gruppe Kinder aus der jeweiligen Einrichtung. Die Kinder haben in der Vorbereitung ihr Thema so aufgearbeitet, dass sie Plakate hatten und in der Lage waren ihre Versuche aufzubauen. Ähnlich einer Messe sollten sie einzelne Stände errichten, wo sie ihre Versuchsstation aufbauten. Zusätzlich gab es eine „Probierstation“, die nicht betreut wurde, wo die Gäste selbst  ausprobieren konnten.

Zu jeder vollen Stunde sollte eine Führung alle Themen angemessen präsentieren, so dass auch die weniger spektakulären Stände sich in e nem Moment der Aufmerksamkeit „sonnen“ konnten.

Ein besonderes Highlight in diesem Bereich war der „Turm der unbegrenzten Größe“. An diesem Tag wurde der bestehende Rekord von 4,29m auf 4,55m gesteigert. Die Menschenmassen waren begei

stert und
die ArchitektInnen wurden in den Himmel gelobt. In diese Aufgabe hatten sie schließlich fast eine Stunde investiert.

Der Tag Der Phänomene war das gelungene I-Tüpfelchen auf ein
erfolgreiches Ferienprojekt.

Am 20. September kamen ca. 250 Menschen in den Wohlerspark, um den SchlauTiger genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Stimmung an diesem Tag war sehr gut. Ganz im Gegensatz zu manch anderem Spielfest, hatten die Kinder und auch die Erwachsenen die Muße über teilweise vier Stunden an Ort und Stelle zu verweilen. Den Kindern wurde so die Gelegenheit gegeben, sich in ihrem Tempo mit den verschiedenen Themen auseinander zu setzen. Wir konnten beobachten, wie die Kinder, aber auch die Erwachsenen, sich
temporär aus der Welt der Wissenschaft verabschiedeten, um sich dem freien Spiel zu widmen.

Nach einiger Zeit fanden die meisten immer wieder den Einstieg in den Tag Der Phänomene. Die Menschen blieben auch, obwohl es in der Zwischenzeit einen mächtigen Regenguss gab. Nach diesem Naturspektakel packten aber alle mit an und im Nu konnte das Fest weiter gehen.

Das Team der SchlauTiger bekam an diesem Tag sehr viel positives Feedback. Wir bekamen deutlich zu hören, dass unser Ansatz, Kindern außerhalb von Schule, spaßvoll die Naturwissenschaften näher zu bringen, der richtige Weg ist.

Dokumentation

SchlauTiger

„Der Beginn aller Wissenschaften ist das Erstaunen, dass die Dinge so sind, wie sie sind.“ (Aristoteles)

Zentrale Idee des vorliegenden Projekts ist es, diesen besonderen Lernraum zu schaffen und den Kindern die Möglichkeit zu geben, sich regelmäßig als kleine Forscher auf die Suche nach Antworten auf ihre Fragen zu machen.

Thematisch werden sowohl Alltagsphänomene aus der belebten und unbelebten Umwelt, also Inhalte aus Biologie, Chemie und Physik in Form von Experimenten angeboten als auch kleine, naturkundliche Exkursionen ins Außengelände der KITAs und in die nähere Umgebung unternommen. Da durch dieses Projekt die Kinder der kooperierenden Einrichtungen nicht nur für den begrenzten Zeitraum des Projekts in den Genuss des Forschens kommen, sondern langfristig und nachhaltig geforscht werden sollte, ist das Projekt gleichzeitig als eine Fortbildung für ein bis zwei Erzieherinnen der Einrichtungen konzipiert worden.
Die Einrichtungen müssen den zeitlichen Rahmen innerhalb ihrer Alltagsarbeit anbieten, so dass interessierte Erzieherinnen aus den Einrichtungen das Projekt als Initialzündung für ihre weitere Bildungsarbeit ansehen können.

In einer zunehmend durch Naturwissenschaften und Technik bestimmten Welt gehören naturwissen-schaftliche Basiskonzepte und Prozesse zu den unverzichtbaren Elementen einer zeitgemäßen Allgemeinbildung. Ziel dieses Projektes ist es, bereits den Kindern im Vorschulalter die Möglichkeit zu geben, sich spielerisch den Anforderungen eines solchen naturwissenschaftlich fundierten Bildungsstranges anzunähern, natürliche Phänomene zu verstehen, Hypothesen zu bilden, sich mit den Methoden der Erkenntnisgewinnung und den Möglichkeiten und Grenzen der Naturwissenschaft auseinander zu setzen.

Der Tiger jagt die Motte

Anfang Oktober 2008 starteten wir im Eilbeker Bürgerpark eine Aktion zur Bekämpfung der Kastanien-Miniermotte, die die Kastanienbäume in Hamburg bedroht. In Zusammenarbeit mit dem SM III gestaltete die FSJ’lerin (Freiwilliges Soziales Jahr) eine Infowand, auf der die schädliche Wirkung der Miniermotte beschrieben wird. Diese Infowand wurde inklusive Harken, Handschuhe und Müllsäcke zu jedem Spielmobileinsatz mitgebracht, um Eltern und Kinder zu informieren und gemeinsam das Laub zusammen zu fegen. Viele Kinder und auch Eltern halfen tatkräftig mit. An einem Nachmittag konnten so über 20 Säcke gepackt werden! Diese  wurden vom Gartenbauamt abgeholt und verbrannt. Insgesamt wurden über 100 Säcke Laub gesammelt.

Ausblick: Die Kastanienbäume im Bürgerpark werden, sobald sie neue Blätter bekommen, weiter unter Beobachtung stehen. Des Weiteren wollen wir Pheromonfallen aufstellen, die die Motte durch bestimmte Duftstoffe anlockt. Die Jagd geht also auch im nächsten Jahr weiter!

[mygal=motte]

20 Jahre SpielTiger e.V.

Vereinsgründungstag

Vor 20 Jahren (!), wurde der SpielTiger e.V. von Studierenden des Fachbereichs Sport der Uni Hamburg gegründet.

Weltspieltag

Zum 28. Mai 2008 initiierte das Deutsche Kinderhilfswerk den ersten nationalen Weltspieltag in Deutschland. Kindertagesstätten, Schulen, Initiativen und Projekte der Jugendarbeit und von Jugendverbänden waren aufgerufen, in ihrer Stadt oder Gemeinde eine witzige, provokante und öffentlichkeitswirksame Spielaktion durchzuführen. Das Motto lautete: „Mehr Toleranz für Kinderspiel!“

Kinder brauchen Platz und Bewegung für eine gesunde körperliche Entwicklung und um zu lernen. Über das Spiel entwickeln sie motorische Fähigkeiten und eignen sich soziale Kompetenzen an. In einer Gesellschaft mit immer weniger Kindern und starken Bedürfnissen der älteren Generation ist ein abnehmendes Verständnis für das lautstarke Spielen zu verzeichnen. Mit dem Weltspieltag wollen wir die Bedeutung des Spiels für Kinder ins Bewusstsein rufen und mehr Akzeptanz für spielende Kinder fördern.

Das Motto lautet diesmal: „Ungewöhnliche Spielorte“

Wenn wir Erwachsenen uns an die prägenden Erfahrungen aus der Kindheit erinnern, dann ist es nicht das Spiel im Kinderzimmer, sondern es sind das Baumhaus, das gemeinsame Versteck mit Freunden, das Spiel am Bachlauf. Die Bedeutung für diese und andere Orte sollen mit dem Weltspieltag wieder ins öffentliche Bewusstsein rücken. Dort können „Stolpersteine“ errichtet, Feste gefeiert oder Räume zurückerobert werden.

Gemeinsam mit seinen Partnern im Bündnis für das Recht auf Spiel (www.recht-auf-spiel.de) ruft das Deutsche Kinderhilfswerk 2009 dazu auf, sich mit Aktionen am 28. Mai vor Ort zu beteiligen – auch unabhängig von der Bündnispartnerschaft. Alle Initiativen erhalten Informationsmaterial und Handreichungen für die Durchführung ihrer Aktionen. Weitere Informationen erhalten sie unter Aufruf 2009.

Der SpielTiger e.V. sendet sechs „Botschafter-Teams“ aus, um die Hamburgerinnen und Hamburger jeden Alters auf diesen Tag hinzuweisen und mit ihnen an unüblichen Orten zu spielen. 
Ob in Altona, in den U- und S-Bahnen, auf der Mönckebergstraße oder an den Landungsbrücken, die SpielTiger machen Hamburg heute zur Weltspielstadt.

1. Tag Der Phänomene

Gewaltprävention

S. Tiger Do – Der Weg des Tigers

Begeisterung schaffen in der Auseinandersetzung mit Körper und Geist. Fairness, Respekt, gesundes Selbstbewusstsein und Umgang mit Aggression sind Inhalte die in diesem Angebot “bewegt“ werden.     mehr…